+
Jelena Serowa.

Erste Russin im All seit 17 Jahren

Erste ISS-Kosmonautin an Raumstation angelangt

Moskau - Als erste Kosmonautin ist die Russin Jelena Serowa auf der Internationalen Raumstation ISS angekommen - gemeinsam mit zwei weiteren Raumfahrern.

Die Raumkapsel „Sojus TMA-14M“ mit der russisch-amerikanischen Besatzung machte am Freitag nach rund sechsstündigem Flug überpünktlich um 4.11 Uhr MESZ am Außenposten der Menschheit in mehr als 400 Kilometern Höhe über der Erde fest. Das teilte die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos mit. Die 38-jährige Serowa ist die erste Russin seit 17 Jahren im All. Die Mission dauert rund 170 Tage.

ISS-Kommandeur Maxim Surajew empfing die neue Crew mit einem freundlichen „Willkommen“, als sich die Schleusen zwischen der Sojus und dem Modul der Raumfahrtstation öffneten. Mit der Ankunft des US-Astronauten Barry Wilmore und der Kosmonauten Serowa und Alexander Samokutjajew erhält die ISS wieder ihre Sollstärke von sechs Raumfahrern. Unter ihnen ist auch der Deutsche Alexander Gerst. An Bord ist außerdem der US-Amerikaner Reid Wiseman.

Die neue Langzeitbesatzung war am Donnerstagabend vom Kosmodrom Baikonur in der kasachischen Steppe in Zentralasien an Bord einer Sojus-Trägerrakete gestartet. Während ihrer Zeit auf der ISS sind mehrere Außeneinsätze sowie zahlreiche Experimente geplant, darunter auch medizinische, wie Serowa sagte. Sie ist erst die vierte Kosmonautin im All überhaupt und die erste Russin auf der ISS.

Die erste Frau im Weltraum war die Sowjetbürgerin Valentina Tereschkowa am 16. Juni 1963. Sie sitzt heute als Abgeordnete der Regierungspartei Geeintes Russland im Parlament in Moskau.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Europäische Gerichtshof spricht Machtwort! Bereitschaftsdienste zählen als Arbeitszeit
Entschieden! Bereitschaftsdienste, bei denen Arbeitnehmer innerhalb kurzer Zeit für einen Einsatz zur Verfügung stehen müssen, zählen als Arbeitszeit.
Europäische Gerichtshof spricht Machtwort! Bereitschaftsdienste zählen als Arbeitszeit
Schreckliches Busunglück in Peru: Zahl der Toten steigt weiter
Die Zahl der Todesopfer beim Busunglück im Süden Perus am Mittwoch hat sich nach Medienberichten auf mehr als 40 erhöht.
Schreckliches Busunglück in Peru: Zahl der Toten steigt weiter
Taxifahrer will Esel ausweichen: Deutscher stirbt bei Kollision im Senegal
Bei einem Verkehrsunfall im Senegal ist ein Deutscher ums Leben gekommen. Drei weitere Deutsche wurden schwer verletzt, wie die Feuerwehr in dem westafrikanischen Land …
Taxifahrer will Esel ausweichen: Deutscher stirbt bei Kollision im Senegal
Grausiger Fund: Arbeiter stoßen bei Abrissarbeiten auf Skelett
Bei Abriss- und Räumungsarbeiten im Berliner Stadtteil Lichtenberg ist am Mittwochnachmittag ein Skelett gefunden worden.
Grausiger Fund: Arbeiter stoßen bei Abrissarbeiten auf Skelett

Kommentare