+
Die "Solar Impulse" setzt neue Maßstäbe.

Solarflugzeug schafft 2500 km am Stück

Madrid - Ein mit Sonnenenergie betriebenes Flugzeug in der Größe eines Jumbo-Jets hat seinen ersten Transkontinentalflug von Madrid nach Marokko erfolgreich bewältigt.

Mit einem erfolgreichen Transkontinentalflug hat ein mit Sonnenenergie betriebenes Flugzeug seine Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt. Die “Solar Impulse“ mit der Flügelspannweite einer Boeing 777 hob am Dienstagmorgen in Madrid ab und setzte nach 20 Stunden Flug in der Nacht in der marokkanischen Hauptstadt Rabat auf. In einer ersten Etappe war die mit 12.000 Solarzellen auf ihren immensen Flügeln ausgestattete Maschine vergangene Woche vom schweizerischen Payerne nach Spanien geflogen.

“Das war wohl der schönste Flug meines Lebens“, sagte der Pilot Bertrand Piccard nach der Landung in Rabat. “Schon als Kind habe ich davon geträumt, ohne Treibstoff zu fliegen.“ Die “Solar Impulse“ wiegt den Organisatoren des Projekts zufolge nur so viel wie ein Pkw. Sie kann bei Tag und Nacht fliegen.

Die schlimmsten Flugzeugabstürze

Die schlimmsten Flugzeugabstürze

Das Team der “Solar Impulse“ wurde vom marokkanischen König Mohammed VI. nach Rabat eingeladen. In der Provinz Ouarzazate soll bis 2020 ein Solarkraftwerk mit 2.000 Megawatt Leistung entstehen. Das Solarflugzeug soll das Potenzial der Sonnenenergie aufzeigen. Das schätzungsweise etwa 100 Millionen Dollar teure Projekt wurde 2003 gestartet. Der Transkontinentalflug umfasste eine Gesamtstrecke von 2.500 Kilometern.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hund beißt Kinder: Halterin muss vier Jahre ins Gefängnis
Eine Frau in England muss für vier Jahre ins Gefängnis, weil ihr Hund mehrere Kinder gebissen und verletzt hat. Außerdem darf sie nie wieder einen Hund halten.
Hund beißt Kinder: Halterin muss vier Jahre ins Gefängnis
Überschwemmungen in Italien - Ort evakuiert
Unwetter machen Italien weiter zu schaffen. Wegen Überschwemmungen musste in der Region Emilia Romagna ein Ort evakuiert worden.
Überschwemmungen in Italien - Ort evakuiert
Zeitung: Mindestens 30 Tote bei Massenkarambolage in Kenia
Bei einer Massenkarambolage im Westen Kenias sind örtlichen Medien zufolge mindestens 30 Menschen ums Leben gekommen.
Zeitung: Mindestens 30 Tote bei Massenkarambolage in Kenia
Ehrliche Frau findet Eimer mit Geld und bringt ihn zur Polizei
Einen kleinen Kunststoffeimer voller Geldmünzen hat eine 69-Jährige in Nordrhein-Westfalen gefunden und zur Polizei gebracht.
Ehrliche Frau findet Eimer mit Geld und bringt ihn zur Polizei

Kommentare