+
150.000 Menschen forden Aufklärung über den Tod des Soldaten.

In Taiwan

Soldat stirbt nach Strafe - Riesendemo

Taipeh - In Taiwan sind Zehntausende Menschen auf die Straße gegangen, um Aufklärung über die Todesumstände eines Wehrdienstleistenden zu erhalten.

Der 24-Jährige hatte ein Handy in einen Stützpunkt gebracht und war deshalb bestraft worden. Seine Vorgesetzten ließen ihn anstrengende Trainingseinheiten absolvieren. Der junge Mann starb am 3. Juli nach sechs Trainingstagen. Die Veranstalter sprachen von 150.000 Teilnehmern bei der Demonstration am Samstagabend.

Präsident Ma Ying-jeou hatte sich bereits für den Tod des Mannes entschuldigt. Taiwan ist dabei, sein Militär in eine Berufsarmee umzuwandeln. In den vergangenen zehn Jahren kamen beim Militär 1392 Menschen ums Leben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieser Schamane denkt, er kann mit Krokodilen schwimmen - kurze Zeit später ist er tot
Er hat gedacht, er sei vor ihren Angriffen gefeit: Bei dem Versuch einen vermissten 16-Jährigen durch ein Ritual ausfindig zu machen, wird ein Schamane von Krokodilen …
Dieser Schamane denkt, er kann mit Krokodilen schwimmen - kurze Zeit später ist er tot
Deutsches Weltkriegs-U-Boot bei Ostende entdeckt
Von Belgien aus führte Deutschland im Ersten Weltkrieg seinen berüchtigten U-Boot-Krieg. Etliche Schiffe der kaiserlichen Marine wurden dabei versenkt. Nun entdeckten …
Deutsches Weltkriegs-U-Boot bei Ostende entdeckt
Schweres Erdbeben erschüttert Mexiko
Während die Mexikaner am Jahrestag des schweren Erdbebens von 1985 der Opfer gedenken, bebt die Erde erneut mit einer Stärke von 7,1. Das Zentrum liegt bei Axochiapan, …
Schweres Erdbeben erschüttert Mexiko
Dreifacher Todesschütze von Villingendorf gefasst
Drei Menschen sind tot, darunter ein kleiner Junge. Tatverdächtig ist der Vater des Sechsjährigen. Jetzt wurde der Mann gefasst.
Dreifacher Todesschütze von Villingendorf gefasst

Kommentare