+
150.000 Menschen forden Aufklärung über den Tod des Soldaten.

In Taiwan

Soldat stirbt nach Strafe - Riesendemo

Taipeh - In Taiwan sind Zehntausende Menschen auf die Straße gegangen, um Aufklärung über die Todesumstände eines Wehrdienstleistenden zu erhalten.

Der 24-Jährige hatte ein Handy in einen Stützpunkt gebracht und war deshalb bestraft worden. Seine Vorgesetzten ließen ihn anstrengende Trainingseinheiten absolvieren. Der junge Mann starb am 3. Juli nach sechs Trainingstagen. Die Veranstalter sprachen von 150.000 Teilnehmern bei der Demonstration am Samstagabend.

Präsident Ma Ying-jeou hatte sich bereits für den Tod des Mannes entschuldigt. Taiwan ist dabei, sein Militär in eine Berufsarmee umzuwandeln. In den vergangenen zehn Jahren kamen beim Militär 1392 Menschen ums Leben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Dessau - Der Tod einer 16-jährigen Schülerin auf einer Klassenfahrt gab vergangene Woche Rätsel auf. Jetzt ist klar, woran die Schülerin gestorben ist.
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Strengere Sicherheitsregeln für private Drohnen
Berlin (dpa) - Für die rasant wachsende Zahl von Drohnen am Himmel will das Bundeskabinett heute strengere Vorschriften beschließen.
Strengere Sicherheitsregeln für private Drohnen
Franz Burda im Alter von 84 Jahren gestorben
Offenburg - Franz Burda, Sohn des Verlegerehepaares Aenne und Franz Burda senior, ist tot. Er starb am Dienstag im Alter von 84 Jahren in Offenburg.
Franz Burda im Alter von 84 Jahren gestorben
Australien: Neue Suche nach MH370 nur mit neuen Fakten
Melbourne (dpa) - Australiens Regierung will die Suche nach dem verschollenen Flug MH370 trotz Kritik der Opferfamilien nur wieder aufnehmen, wenn neue Fakten ans …
Australien: Neue Suche nach MH370 nur mit neuen Fakten

Kommentare