Soldaten nehmen Abschied von gefallenem Major

Kastellaun - Mit einem Gedenkgottesdienst wurde der bei einem Anschlag in Nordafghanistan getötete Major der Bundeswehr am Freitag verabschiedet. Unter den Anwesenden war auch der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck. 

In einem Gedenkgottesdienst haben sich Bundeswehrsoldaten am Freitag in Kastellaun (Hunsrück) von einem in Afghanistan getöteten Major verabschiedet. Neben der Familie des Gefallenen, Freunden und Kameraden nahm auch der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) an dem Gottesdienst teil.

Der 43 Jahre alte Major war am 28. Mai bei einem Anschlag in Nordafghanistan ums Leben gekommen. Er war bereits am Dienstag in seiner Heimatstadt Koblenz beerdigt worden.

Ministerpräsident Beck sagte in einer Ansprache, der Major habe zum Frieden und zur Sicherheit in Afghanistan beitragen wollen. Bis das afghanische Volk selbst für seine Sicherheit sorgen könne, sei es noch ein “sehr weiter Weg“. “Solange wird die Bundeswehr in Afghanistan gebraucht“, betonte Beck laut Mitteilung.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sommer ade: Neues Tief bringt Schauer und Gewitter
Offenbach (dpa) - Das sonnige Sommerwetter in Deutschland ist von kurzer Dauer. Spätestens am Dienstag erwarten Meteorologen fast überall im Land wieder Schauer und …
Sommer ade: Neues Tief bringt Schauer und Gewitter
Nach Feuerinferno: Noch 27 gefährliche Hochhäuser entdeckt
Der ausgebrannte Grenfell Tower ist kein Einzelfall. Experten finden immer mehr Hochhäuser mit unzureichendem Brandschutz. In London verlassen deshalb Tausende Menschen …
Nach Feuerinferno: Noch 27 gefährliche Hochhäuser entdeckt
Von China ausgeliehene Pandas Träumchen und Schätzchen landen in Berlin
Die Pandas sind unterwegs zum Berliner Zoo: In einer Frachtmaschine hocken "Träumchen" und "Schätzchen" in zwei Transportboxen neben einer Tonne Bambus. Können die …
Von China ausgeliehene Pandas Träumchen und Schätzchen landen in Berlin
Feuergefahr vertreibt 4000 Menschen aus Hochhäusern in London
Der ausgebrannte Grenfell Tower ist kein Einzelfall. Experten finden immer mehr Hochhäuser mit unzureichendem Brandschutz: In London verlassen deshalb Tausende Menschen …
Feuergefahr vertreibt 4000 Menschen aus Hochhäusern in London

Kommentare