+
Ungewöhnlicher Einsatz mit Schutzmasken gegen den Gestank: Italienische Soldaten befreien die Straßen in Neapel von Müllbergen.

160 Soldaten befreien Neapels Straßen von Müllbergen

Neapel - Bereits zum dritten Male muss italienisches Militär die Müllberge aus den Straßen von Neapel wegschaffen: Wie es erneut zu dem ungewöhnlichen Einsatz für die Soldaten kam:

Am Montag haben auf Anweisung von Ministerpräsident Silvio Berlusconi 160 Soldaten damit begonnen, den sich auftürmenden Abfall aus der kampanischen Millionenstadt wegzuschaffen. Italienischen Medienberichten zufolge handelt es sich um mehr als 4000 Tonnen Müll in den Straßen. Er hat sich seit mindestens drei Wochen aufgetürmt.

Schon im Jahr 2008 und dann nach Weihnachten 2010 schickte Berlusconi Soldaten als Müllmänner nach Neapel. Wiederholt hatte er versprochen, das Problem der Müllbeseitigung zu lösen. Im Oktober vergangenen Jahres hatte die EU Italien mit saftigen Strafen gedroht, wenn das Land seine immer wiederkehrenden Abfallberge in Neapel nicht in den Griff bekomme.

Mit Dutzenden Lastwagen rücken die Soldaten dem Müll zu Leibe. Doch mit dem Aufsammeln ist es noch nicht getan, das weitaus größere Problem bleibt weiterhin die Müllentsorgung. Neapel hat lediglich eine Mülldeponie im Vorort Chiaiano, die seit Mitte März fast überfüllt ist. Eine Müllverbrennungsanlage in Acerra musste lange Zeit wegen technischer Mängel außer Betrieb bleiben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar
Die Bewohner eines geräumten Hochhauses in Dortmund können nach Einschätzung des Eigentümers frühestens in zwei Jahren in ihre Wohnungen zurückkehren.
Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar
Trotz Badewarnung: Zwei deutsche Urlauber vor Teneriffa ertrunken
Vor der Kanareninsel Teneriffa sind am Montag zwei deutsche Urlauber ertrunken. Das teilte die Regionalregierung mit.
Trotz Badewarnung: Zwei deutsche Urlauber vor Teneriffa ertrunken
Passagierflugzeug in Kanada stößt mit Drohne zusammen
Schon 71 "Behinderungen durch Drohnen" haben Piloten in Deutschland gemeldet. Einen Zusammenstoß gab es hierzulande aber noch nicht. Dies ist nun in Kanada passiert.
Passagierflugzeug in Kanada stößt mit Drohne zusammen
Ex-Hurrikan „Ophelia“: Zahl der Toten steigt auf drei
Die Zahl der Toten im Zusammenhang mit dem Ex-Hurrikan „Ophelia“ in Irland am Montag ist auf drei gestiegen. 
Ex-Hurrikan „Ophelia“: Zahl der Toten steigt auf drei

Kommentare