+
Die ProPilot-Technik wird bereits in Nissan-Autos angewendet.

Nie mehr Anstehen

So sollen Warteschlangen künftig Spaß machen - Video

  • schließen

Tokio - Vor Restaurants, Ämtern und Museen steht man sich oft die Füße in den Bauch. Doch dank einer von der Auto-Industrie inspirierten Erfindung sollen lange Warteschlangen bald zum Vergnügen werden.

Der japanische Autohersteller Nissan hat eine fahrende Stuhlreihe erfunden, die das lästige Anstehen erleichtern soll. Mit der Erfindung will Nissan "der Langeweile und der Erschöpfung" durch Warterei ein Ende setzen, hieß es am Dienstag in einer Erklärung des Unternehmens.

Das System wird über an den Stühlen installierte Kameras gesteuert - ähnlich der in einigen Fahrzeugen der Nissan-Flotte installierten ProPilot-Technik. Wenn ein Gast einen freien Tisch bekommt und sein Stuhl frei wird, fährt der nächste Stuhl automatisch an den Beginn der Schlange.

In den Kommentaren zu dem Fahr-Stuhl fühlen wich manche an den Animations-Hit "Wall-E" erinnert. Darin werden die Menschen als dicke Müßiggänger dargestellt, die zu faul zum Laufen sind und sich anstatt dessen lieber mit Schwebe-Stühlen umherfahren lassen.

Bereits kommendes Jahr soll das System in einigen Restaurants in Japan getestet werden.

afp/hn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Mittwoch vom 16.08.2017: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Lotto vom 16.08.2017: Hier erfahren Sie, welche Gewinnzahlen am Mittwoch gezogen worden sind. Im Jackpot ist eine Million Euro.
Lotto am Mittwoch vom 16.08.2017: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Tödliche Selfies: Baby-Delfin stirbt am Strand in Spanien
Ein Baby-Delfin verirrt sich am Strand von Almería ins flache Wasser und bezahlt dafür mit seinem Leben. Nicht, weil das Junge an Land gespült wurde. Sondern weil …
Tödliche Selfies: Baby-Delfin stirbt am Strand in Spanien
Grausamer Selfie-Wahn: Baby-Delfin musste sterben
Hunderte Selfie-Fans haben an einem Strand in Südspanien den Tod eines Baby-Delfins verursacht.
Grausamer Selfie-Wahn: Baby-Delfin musste sterben
Mutter fährt aus Versehen eigenes Kind an
Bei einem tragischen Unfall hat eine junge Mutter in Brandenburg ihr eigenes Kind mit dem Auto angefahren und schwer verletzt.
Mutter fährt aus Versehen eigenes Kind an

Kommentare