+
Offenbar verlässt die somalische Miliz ihre Stützpunkte in Mogadischu.

Somalische Miliz verlässt offenbar Stützpunkte in Mogadischu

Mogadischu - Die Islamisten der somalischen Al-Shabab-Miliz haben sich in der Nacht zum Samstag offenbar aus vielen Stützpunkten in der Hauptstadt Mogadischu zurückgezogen.

Das sagte ein Sprecher der Regierung und bezeichnete den Schritt als “goldenen Sieg für das somalische Volk“. In einem lokalen Radiosender sagte ein Sprecher der islamistischen Miliz allerdings, der Rückzug sei nur vollzogen worden, um einen Gegenangriff zu ermöglichen. Es blieb unklar, in welchem Umfang der Rückzug stattfand und was er für den Hilfseinsatz in der Stadt bedeutet. Das Land hat seit 20 Jahren keine funktionierende Regierung und ist seit Wochen von der schwersten Hungersnot seit 60 Jahren betroffen. Die Al-Shabab-Miliz kontrolliert in vielen Teilen des Landes den Zugang zur notleidenden Bevölkerung. In Mogadischu hatten Regierungssoldaten am Freitag Zeugenberichten zufolge während der Plünderung einer Verteilstelle des Welternährungsprogramms der UN sieben Menschen erschossen.

Hungerkatastrophe in Somalia

Hungerkatastrophe in Somalia

Aufgrund des Hungers sind allein im Süden des Landes nach US-Schätzungen in den vergangenen 90 Tagen mehr als 29.000 Kinder unter fünf Jahren gestorben. Al-Shabab-Kämpfer haben viele Hilfsorganisationen davon abgehalten, im Süden des Landes aktiv zu werden, und zudem die Hilfsarbeiten in der Hauptstadt erschwert.

Bewohner berichteten, dass Al-Shabab-Milizen ihre Positionen über Nacht verlassen hätten. Unklar blieb allerdings, ob sie sich auch aus der Stadt zurückzogen. Seit ihrer Gründung 2007 hat die Gruppe Mogadischu noch nie komplett verlassen. Vonseiten der Afrikanischen Union (AU) - die 9.000 Soldaten in der Stadt stationiert hat - hieß es, man prüfe die Berichte über den Rückzug.

Nach UN-Angaben sind derzeit 640.000 Kinder im Land akut unterernährt. Die Organisation hat fünf Hunger-Zonen in Somalia ausgewiesen, darunter auch die Flüchtlingslager in Mogadischu.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erster Verhandlungstag im Prozess um tödliche Dönermesserattacke von Reutlingen 
Reutlingen/Tübingen - In Tübingen steht ein junger Syrer wegen zweifachen, versuchten Mordes vor Gericht. Am ersten Verhandlungstag gab es Unklarheiten über das Alter …
Erster Verhandlungstag im Prozess um tödliche Dönermesserattacke von Reutlingen 
Neuer Virustyp bei Geflügelpest nachgewiesen
Statt Entspannung eine neue Variante bei der Geflügelpest: Zum ersten Mal in Europa tritt in einem Zuchtbetrieb ein anderer Virus-Subtyp auf als bisher. Betroffen ist …
Neuer Virustyp bei Geflügelpest nachgewiesen
Harry Potter als Namensgeber für neue Mini-Krabbe
Singapur (dpa) - Der Zauberschüler Harry Potter und einer seiner wichtigsten Lehrer sind Namensgeber für eine neu beschriebene Krabbenart: Die kaum einen Zentimeter …
Harry Potter als Namensgeber für neue Mini-Krabbe
Zug stößt mit Lkw zusammen: Zwölf Verletzte 
Warendorf - Die Schranken schließen sich, die Bahn naht. Doch quer auf den Schienen versperrt ein großer Lastwagen die Strecke. Beim Aufprall werden zwölf Menschen …
Zug stößt mit Lkw zusammen: Zwölf Verletzte 

Kommentare