+
Eine Frau baut am Steinhuder Meer bei Mardorf mit ihrem Kind Sandburgen. Foto: Sebastian Gollnow

Sommerwetter zu Vater- und Muttertag

Offenbach (dpa) - Hoch "Peter" macht Platz für Sonnenschein und beschert Deutschland ein langes Wochenende mit sommerlichem Wetter.

Sowohl für den Vatertag an Christi Himmelfahrt am Donnerstag als auch für den Muttertag am Sonntag ist bestes Ausflugswetter angesagt. Die Luft kommt aus Süden und die Sonne lässt die Temperaturen auf Sommer-Niveau steigen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Mittwoch vorhersagte. Nachtfrost ist kein Thema mehr.

Am Donnerstag wird es am Rhein schon über 20 Grad warm, am Freitag sind dort bis 25 Grad möglich. Und am Wochenende klettern die Temperaturen noch ein bisschen weiter und erreichen entlang des Rheins bis zu 26 Grad.

Am Wochenende soll das Gewitterrisiko allerdings steigen. Lokal seien Schauer und Gewitter möglich, sagte DWD-Meteorologe Sebastian Schappert. Eine Kehrseite hat das sonnige Wetter auch: Nach den trüben, wolkenreichen Wochen droht nun Sonnenbrand. In seinem UV-Gefahrenindex stuft der DWD die Gefahr für die Haut durch UV-Strahlung für die nächsten Tage als "hoch" ein.

DWD-UV-Gefahrenindex

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit Kleinkind auf Rücksitz: Raser fast 100 km/h zu schnell
Keine Rücksicht auf Verluste hat ein junger Mann auf der Autobahn genommen. Obwohl ein Kleinkind auf dem Rücksitz sitzt, rast er fast 100 km/h zu schnell über den …
Mit Kleinkind auf Rücksitz: Raser fast 100 km/h zu schnell
Nach Ausbruch aus Psychiatrie: Zwei Straftäter gefasst
Für zwei der drei aus einer Psychiatrie ausgebrochenen Straftäter ist die Zeit in Freiheit schon wieder vorbei. Die Polizei fasst die beiden Männer auf der Flucht.
Nach Ausbruch aus Psychiatrie: Zwei Straftäter gefasst
Experten rätseln: Was hat es mit diesem mysteriösen Meer-Monster auf sich? 
Ein unheimliches See-Monster haben Spaziergänger vor ein paar Tagen an einem philippinischen Strand entdeckt. Die mysteriöse Kreatur sorgt mächtig für Wirbel. Doch sein …
Experten rätseln: Was hat es mit diesem mysteriösen Meer-Monster auf sich? 
Pilze in Bayern nach wie vor radioaktiv verseucht
München (dpa) - Auch mehr als drei Jahrzehnte nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl sind einige Pilzarten insbesondere in Bayerns Wäldern noch immer stark …
Pilze in Bayern nach wie vor radioaktiv verseucht

Kommentare