+

Zeitumstellung doppelt kompliziert

Sommerzeit-Boykott sorgt für Uhren-Verwirrung

Phoenix - Als sei die Verwirrung um die Sprünge zwischen Sommer- und Winterzeit nicht genug, stellt Arizona seine Bürger jedes Jahr auf eine zusätzliche Probe.

Als einziger der 48 zusammenhängenden US-Bundesstaaten auf dem Festland stellt Arizona die Uhren nicht auf Sommerzeit um - und das seit fast 50 Jahren.

Ein Jahr machte Arizona das Spiel mit der „Daylight Savings Time“ (DST) zwar mit, stellte dann aber fest, dass eine Stunde mehr Sonne am Abend in dem Wüstenstaat eine schreckliche Idee ist. Für die 6,7 Millionen Einwohner bedeuten mehr Sonne und Hitze einen höheren Energieverbrauch durch Klimaanlagen. Im Juni 1994 wurde in Arizona die Rekord-Temperatur von 53 Grad Celsius gemessen.

Verschärft wurde das Uhrzeit-Wirrwarr noch dadurch, dass die Bewohner der indigenen Navajo Nation im Nordwesten Arizonas ihre Uhren wie der Rest des Landes umstellen - und dass ihr Reservat wiederum das der Hopi Nation umschließt, die wie Arizona auf den Wechsel zur Sommerzeit verzichtet. Wer also etwa vom Ort Winslow durch das Navajo-Reservat nach Second Mesa im Hopi-Reservat fährt, muss seine Uhr auf der einstündigen Fahrt gleich zweimal umstellen.

Lesen Sie dazu auch: Zeitumstellung 2016: Das müssen Sie wissen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mindestens 45 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien
Portugal und Spanien trauern um die Opfer der Waldbrände: Mindestens 45 Menschen sind in den Flammen ums Leben gekommen, mehrere Dutzend weitere wurden verletzt.
Mindestens 45 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien
Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben
Der vor fast zwei Wochen in einer Neusser Wohnung mit lebensbedrohlichen Verletzungen gefundene Junge ist tot.
Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben
Ausstellung über Klima und Evolution in Halle
Halle (dpa) - Drei Höhlenlöwen jagen ein Mammut und ihr Junges - diese Szene mit den lebensecht erscheinenden Tieren ist beim Landesmuseum Halle in Sachsen-Anhalt …
Ausstellung über Klima und Evolution in Halle
Landwirt soll 189.000 Euro für kurze Straße zahlen 
Es ist nur ein kurzes Stück, doch es ist ganz schön teuer: 189.000 Euro soll ein Landwirt in Schleswig-Holstein für den Straßenausbau zahlen. Ursprünglich sollte der …
Landwirt soll 189.000 Euro für kurze Straße zahlen 

Kommentare