Tote bei Konzert von Ariana Grande - Explosionen gemeldet

Tote bei Konzert von Ariana Grande - Explosionen gemeldet
+
Am Montag herrscht in weiten Teilen Deutschlands Sommerwetter.

Sonne satt und bis zu 34 Grad 

Frankfurt - Blauer Himmel, strahlender Sonnenschein, Gluthitze: Der Hochsommer ist endgültig in Deutschland angekommen. Es wird bis zu 34 Grad warm. Und das am Siebenschläfer-Tag. Doch Abkühlung ist schon in Sicht.

Lesen Sie auch:
Kommt jetzt der Sieben-Wochen-Super-Sommer?

Der Siebenschläfertag am Montag war der heißeste Tag des Jahres. Ob dies ein Vorgeschmack auf die nächsten sieben Wochen war und es für die WM der Fußballerinnen ein Sonnen-Sommermärchen gibt, ist aber noch ungewiss. “Man weiß es einfach nicht“, sagte Meteorologe Thomas Ruppert vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach. Zwar sei an der Siebenschläferregel tatsächlich etwas dran, nach der sich das Wetter dieses Tages die folgenden sieben Wochen hält.

Aber schon der Blick auf die aktuelle Woche zeigt, dass es dieses Mal nicht so sein muss. Am Dienstag wird die Montags-Hitze zunächst sogar noch übertroffen, vor allem entlang des Rheins. “Dann knacken wir die 35 Grad“, sagte Ruppert. Es wird wieder schwül, und am Abend ziehen im Südwesten die ersten Gewitter auf. Am Mittwoch überqueren Tiefausläufer mit heftigen Schauern und Gewittern Deutschland von West nach Ost. Die Meteorologen rechnen mit Sturm, Starkregen und Hagel.

So heiß: Die Bikini-Trends des Sommers

So heiß: Die Bikini-Trends des Sommers

Danach kühlt sich die Luft deutlich ab. Ähnlich verlief das Wetter vor genau einer Woche, als eine Gewitterfront für einen Temperatursturz sorgte. Hitze mit Werten über 30 Grad ist in der zweiten Wochenhälfte kein Thema mehr. Am Donnerstag regnet es im Osten noch, im Westen gibt es nachmittags Quellwolken mit örtlichen Schauern oder kurzen Gewittern. Maximal 19 bis 21 Grad zeigt das Thermometer dann noch. Wie es weitergeht, ist derzeit noch ungewiss. “Etwas jedoch ist dran an der Siebenschläferregel“, sagte Ruppert. Nach den Erfahrungen der Meteorologen stabilisieren sich die atmosphärischen Strömungsmuster Ende Juni/Anfang Juli. Nach der Statistik treffe für Süddeutschland die Wetterregel in 60 bis 70 Prozent der Jahre zu. Für den Rest Deutschlands gelte das aber nicht.

So wird das Wetter: 25 Bauernregeln zum Durchklicken

So wird das Wetter: 25 Bauernregeln zum Durchklicken

dapd/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tote bei Konzert von Ariana Grande - Explosionen gemeldet
Am Rande des Konzerts von Ariana Grande in Manchester ist es Berichten zufolge zu mehreren Explosionen gekommen. Die Polizei hat mehrere Tote bestätigt.
Tote bei Konzert von Ariana Grande - Explosionen gemeldet
Der älteste Vormensch könnte aus Europa statt Afrika stammen
In Afrika trennten sich mit der Entwicklung der ersten Vormenschen die Wege von Menschen und Menschenaffen - das nehmen viele Experten an. Es könnte aber auch ganz …
Der älteste Vormensch könnte aus Europa statt Afrika stammen
Wie eine große Firma: Europaweite Einbrecherclans aufgespürt
Mädchen auf Einbruchstour: Die Münchner Polizei hat Mitglieder einer Bande dingfest gemacht - und spricht von internationalen Strukturen mit womöglich 500 Tätern.
Wie eine große Firma: Europaweite Einbrecherclans aufgespürt
Unglaubliches Video: Seelöwe reißt Mädchen ins Wasser
Damit hätte wohl niemand gerechnet: Ein kleines Mädchen möchte mit ihrer Familie die Seelöwen an einem Pier in Vancouver füttern. Plötzlich taucht eines der Tiere auf …
Unglaubliches Video: Seelöwe reißt Mädchen ins Wasser

Kommentare