1. Startseite
  2. Welt

Totale Sonnenfinsternis: Hier kann man am Samstag die „schwarze Sonne“ bestaunen

Erstellt:

Von: Joseph Scheppach

Kommentare

Sonnenfinsternis
Die Sonnen-Korona: Man sieht sie normalerweise nicht, weil tiefere Schichten sie überstrahlen. Nur bei einer totalen Sonnenfinsternis leuchtet dieser äußerste Bereich der Sonnen-Atmosphäre auf . © Natacha Pisarenko/AP/dpa

Am 4. Dezember ereignet sich Grandioses am Himmel: eine totale Sonnenfinsternis. Beobachten kann man die „schwarze Sonne“ allerdings nicht überall.

München - Eine Kreuzfahrt in dieAntarktis* ist für viele Reiselustige ein Traum. Jetzt gibt es einen spektakulären Anlass, sich diesen Wunsch zu erfüllen: die totale Sonnenfinsternis am 04. Dezember 2021. Nur auf dem südlichsten und kältesten Kontinent der Erde ist die „schwarze Sonne“ zu bestaunen. Anfang Dezember kann die Gegend rund um den Südpol durchaus von Kreuzfahrtschiffen angesteuert werden. Selbst von den South Orkney Islands ist eine landgestützte Beobachtung von der Orcadas Station aus möglich. Allerdings wird die Sonne dort nur für 50 Sekunden verfinstert.

Totale Sonnenfinsternis: Die „schwarze Sonne“ kann sogar Kriege stoppen

Was bei solchen Finsternissen vor sich geht, blieb lange Zeit ein Rätsel. Die beiden chinesischen Astronomen Hi und Ho sollen geköpft worden sein, weil sie eine Sonnenfinsternis nicht vorausgesagt hatten. Auch Kriege wurden durch das Verdunkeln der Sonne gestoppt. So hielt das Heer der Medern am 28. Mai 585 v.Chr. für bange sechs Minuten still. Die kampferprobten Krieger wurden aber aus Angst vor den feindlichen Lyder aufgehalten, sondern von einer plötzlichen Finsternis. Beide Seiten glaubten, Götter würden zürnen und schlossen Frieden. Die Quelle ist der griechische Geschichtsschreiber Herodot,

Totale Sonnenfinsternis: Sie folgt einem minutiösen Plan

Heute können wird solch ein Schauspiel minutiös berechnen. Am 4. Dezember um 05:29:16 UT (Universal Time, deutsch Universalzeit) beginnt im südlichen Atlantik die partielle Phase der Finsternis. Der Mondschatten auf der Erde wandert und überstreift die westliche Antarktis.  Es wird dunkel und noch kühler, lediglich die Sonnen-Korona leuchtet am Himmel. Am Südrand der Weddell-See lässt sich diese Totalität am längsten bewundern: 1 Minute 54 Sekunden. Die zentrale Finsternis endet um 08:03:47 UT beim Ross-Shelf-Eis..

Totale Sonnenfinsternis: Wie kann der Mondschatten unter der Erde durchschlüpfen?

Wie kam dieses Szenario zustande? Zuerst fällt Experten ein astronomisches Paradox auf. Der Schattenpfad bewegt sich in der „falschen“ Richtung - von Ost nach West. Normalerweise wandert er von West nach Ost über den Globus. Die gegensätzliche Richtung kommt zustande, weil der Zeitpunkt der Finsternis ausgerechnet nahe der Sommersonnenwende der Südhalbkugel liegt. So entsteht eine äußerst bizarre Erde-Sonne-Mond-Konstellation. Der Kernschattenkegel schlüpft unter dem Südpol durch. Er erstreckt sich unter dem Südpol hindurch und trifft die Erde auf der von der Sonne entfernteren Seite.

Totale Sonnenfinsternis: Erst ein „kosmischer Zufall“ macht sie überhaupt möglich

Abgesehen von der falschen Richtung läuft am 4. Dezember dasselbe Szenario ab wie bei jeder anderen Sonnenfinsternis. Sonne, Erde und Mond müssen in einer Linie stehen, damit der Mond die Sonne bedeckt. Das funktioniert aber nur, wenn Neumond ist. Und auch nur, weil der Kosmos es zufällig so eingerichtet hat: die Sonne ist 400 Mal größer als der Mond und auch 400 Mal weiter entfernt. Deshalb erscheinen die beiden Himmelskörper fast genau gleich groß. Erst so ist es möglich, dass die Mondscheibe die Sonnenscheibe bei einer totalen Sonnenfinsternis völlig bedeckt, wie zwei aufeinandergelegte Münzen.

Totale Sonnenfinsternis: Wie viele gibt es jedes Jahr?

Läge die Mondbahn* genau in der Erdbahnebene, fände jeden Monat bei Neumond eine Sonnenfinsternis statt. Doch die Mondbahn ist gegenüber der Erdbahnebene geneigt. So ist der Mond mal näher an der Erde dran und mal weiter weg. Daher verfehlt der Mondschatten meistens die Erde. Damit der Mond die Sonne voll trifft, muss er bei Neumond auch noch die scheinbare Sonnenbahn am Himmel kreuzen. Die Doppel-Kombination lässt pro Jahr maximal fünf Sonnenfinsternisse irgendwo auf der Erde zu.

Totale Sonnenfinsternis: Wann kann man eine „schwarze Sonne“ in Deutschland erleben?

Je nach dem Grad der Abdeckung des Sonnenlichtes durch den Mond gibt es eine totale oder partielle Sonnenfinsternis. In einem Drittel der Fälle „trifft“ der Mond nicht genau und bedeckt daher nur einen Teil der Sonne. Solch eine angeknapperte Sonne sieht man am 4. Dezember an den Südspitzen der Kontinente Südamerika, Afrika und Australien sowie der neuseeländischen Südinsel. In Deutschland gibt es die nächste Beobachtungschance für eine partielle Sonnenfinsternis am 25. Oktober 2022. Eine totale Sonnenfinsternis findet über Europa erst wieder am 12. August 2026 statt und über Deutschland sogar erst am 3. September 2081. Für die beste Aussicht braucht man dann nur ins Bodenseegebiet zu reisen. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare