Extrem-Selfie: Bertrand Piccard, Pilot des Sonnenfliegers Solar Impulse 2, scheut keinen Aufwand, um sein Projekt zu promoten. Foto: Solar Impulse/Rezo
1 von 6
Extrem-Selfie: Bertrand Piccard, Pilot des Sonnenfliegers Solar Impulse 2, scheut keinen Aufwand, um sein Projekt zu promoten. Foto: Solar Impulse/Rezo
Nur 1,6 Tonnen schwer, aber eine größere Spannweite als ein Jumbo: die Solar Impulse 2. Foto: Jean Revillard/Rezo
2 von 6
Nur 1,6 Tonnen schwer, aber eine größere Spannweite als ein Jumbo: die Solar Impulse 2. Foto: Jean Revillard/Rezo
Fliegengewicht: Die nur 1600 Kilo schwere Solar Impulse nach ihrer Landung in Tulsa, Oklahoma. Foto: Jean Revillard/Rezo
3 von 6
Fliegengewicht: Die nur 1600 Kilo schwere Solar Impulse nach ihrer Landung in Tulsa, Oklahoma. Foto: Jean Revillard/Rezo
Warten auf den Tagesanbruch: Die Solar Impulse 2 vor dem Start. Foto: Christophe Chammartin/Rezo
4 von 6
Warten auf den Tagesanbruch: Die Solar Impulse 2 vor dem Start. Foto: Christophe Chammartin/Rezo
Vor dem Start in Dayton: Blick in die Kanzel der Solar Impulse 2. Foto: Christophe Chammartin/Rezo
5 von 6
Vor dem Start in Dayton: Blick in die Kanzel der Solar Impulse 2. Foto: Christophe Chammartin/Rezo
Abflug: Der Solarflieger Solar Impulse startet in der US-Stadt Dayton, um seine Erdumrundung fortzusetzen. Foto: Christophe Chammartin/Rezo
6 von 6
Abflug: Der Solarflieger Solar Impulse startet in der US-Stadt Dayton, um seine Erdumrundung fortzusetzen. Foto: Christophe Chammartin/Rezo

Sonnenflieger "Solar Impulse 2" beendet 13. Etappe

Lehigh Valley (dpa) - Der Schweizer Sonnenflieger "Solar Impulse 2" hat die 13. Etappe seiner Weltumrundung geschafft. Das mit Sonnenenergie angetriebene Flugzeug, gesteuert vom Abenteurer und Forscher Bertrand Piccard, landete nach 17 Stunden Flug in Lehigh Valley im US-Bundesstaat Pennsylvania.

Gestartet war der Flieger Mittwochfrüh um kurz nach 4.00 Uhr Ortszeit (10.00 Uhr MESZ) vom internationalen Flughafen in Dayton im US-Bundesstaat Ohio. Als nächstes Etappenziel steht New York auf dem Flugplan. Danach geht es über den Atlantik.

Piccard will mit der geplanten Weltumrundung für die Nutzung sauberer Energieträger werben. Mehr als 17 000 Solarzellen auf den Tragflächen liefern die Energie für die Motoren der einsitzigen Karbonfaser-Maschine.

Die "Solar Impulse 2" mit einer Spannweite von 72 Metern war erstmals im März 2015 im Golfemirat Abu Dhabi abgehoben und über Indien und China nach Hawaii geflogen. Wegen Batterieschadens musste das Team auf der Pazifikinsel neun Monate pausieren.

Webseite mit Updates

Solar Impulse bei Twitter

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel
Menschen berichten von Schüssen im Zentrum Londons, Panik bricht aus. Zwei U-Bahn-Stationen werden vorübergehend evakuiert. In sozialen Netzwerken überschlagen sich die …
Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel
Werbung für Abtreibung: Ein Urteil heizt alte Debatten an
Der Prozess gegen eine 61-jährige Ärztin wegen unerlaubter Abtreibungs-Werbung zeigt: Schwangerschaftsabbrüche spalten weiterhin die Gesellschaft. Das war schon in der …
Werbung für Abtreibung: Ein Urteil heizt alte Debatten an
Argentinische Marine: "Keine Spur des verschollenen U-Boots"
Seit einer Woche ist jeder Kontakt zur "ARA San Juan" abgerissen. Etwa so lange reicht der Sauerstoff an Bord des U-Bootes aus, wenn es nicht auftauchen kann. Eine groß …
Argentinische Marine: "Keine Spur des verschollenen U-Boots"
Bilder: Das beschwerliche Leben der Kinder in Niger
Hunger und Armut gehören zum Alltag der Familien in Niger. Unicef hilft vor Ort und versucht, den Mädchen und Buben ein Stück Kindheit und eine Zukunft zu geben. Einen …
Bilder: Das beschwerliche Leben der Kinder in Niger

Kommentare