SOS-Kinderdorf in Mogadischu besetzt

Addis Abeba - Nach schweren Gefechten rund um das SOS-Kinderdorf in Mogadischu fordert die Hilfsorganisation die Regierungstruppen auf, das von ihr besetzte Gelände zu räumen.

Die Helfer hatten das Dorf evakuiert, weil es vor wenigen Tagen ins Kreuzfeuer von Soldaten der somalischen Übergangsregierung und der radikalislamischen Al-Schabaab-Miliz geraten war. Seitdem ist das gesamte Viertel von der Armee besetzt und die Helfer können nicht mehr in das Dorf.

Bei den Kämpfen war auch ein SOS-Kinderdorf-Mitarbeiter durch eine Granate getötet worden. Sein Leichnam konnte laut Mitteilung der Organisation vom Donnerstag bisher nicht geborgen werden. Der SOS-Kinderdorf-Leiter von Somalia Ahmed Ibrahim bat die Regierungstruppen eindringlich, den Körper des getöteten Kollegen freizugeben. “Das ist ein humanitäres Grundrecht“, sagte Ibrahim.

In Somalia wütet seit 20 Jahren ein Bürgerkrieg. Die Übergangsregierung versucht seit Wochen, die Al-Schabaab-Rebellen, die Verbindungen zum Terrornetzwerk Al Kaida haben, aus der Hauptstadt zu vertreiben. Bei den Gefechten kommen auch immer wieder Zivilisten ums Leben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

18-Jähriger liefert sich Verfolgungsfahrt mit Zivilstreife
Ein junger Mann hat sich im Emsland eine halsbrecherische Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Nun droht dem 18-Jährigen eine Strafe.
18-Jähriger liefert sich Verfolgungsfahrt mit Zivilstreife
Zugbegleiter fällt zwischen Bahnsteig und Zug - schwer verletzt
Ein tragischer Unfall hat sich am Dortmunder Hauptbahnhof ereignet. Ein Zugbegleiter ist zwischen einen Bahnsteig und einen anfahrenden Eurocity gefallen. Er wollte zwei …
Zugbegleiter fällt zwischen Bahnsteig und Zug - schwer verletzt
Handy-Ladegerät explodiert in Londoner U-Bahn
Rauch und eine Explosion haben in einer Londoner U-Bahn-Station für Schrecken gesorgt. Doch die Feuerwehr und Polizei gaben schnell Entwarnung. 
Handy-Ladegerät explodiert in Londoner U-Bahn
Haben wilde Tiere eine Urlauberin in Griechenland zerfleischt?
Über einen Horror-Fund berichtet die griechische Polizei. Sie haben menschliche Überreste einer britischen Touristin entdeckt. Die 63-Jährige war seit Freitag vermisst …
Haben wilde Tiere eine Urlauberin in Griechenland zerfleischt?

Kommentare