+
Wer viel Platz im Wohnzimmer und das nötige Kleingeld übrig hat, kann diese Weltraumkapsel ersteigern.

Hobby-Kosmonauten freuen sich

Sowjetische Raumkapsel sucht neuen Besitzer

Brüssel - Zweimal war sie schon im Weltall war und soll immer noch einsatzfähig sein. Jetzt kommt die sowjetische Raumkapsel aus den 70er-Jahren unter den Hammer.

Das gute Stück namens Woswraschtschajemy Apparat („Rückkehr-Apparat“) wird am Mittwoch in Brüssel versteigert. Das Auktionshaus Lempertz schätzt den Preis auf ein bis zwei Millionen US-Dollar (720.000 bis 1,4 Millionen Euro). Das Auktionshaus rechnet mit mindestens 50 Interessenten bei der Versteigerung, darunter Weltraumenthusiasten, private Museen und auch russische Unternehmer. Der Käufer wird die Kapsel aber voraussichtlich nicht direkt mitnehmen können: Sie wiegt 1,9 Tonnen, ist 2,20 Meter hoch und hat einen Durchmesser von 2,80 Meter.

Die Raumkapsel absolvierte nach Angaben von Lempertz 1977 und 1978 zwei „Kosmos“-Raumfahrtmissionen und war Bestandteil des historischen Sowjet-Raumfahrtprogramms. Darin finden bis zu drei Personen Platz. Die Kapsel war bereits in Berlin und Düsseldorf zu sehen und wurde zuletzt in Brüssel zur Besichtigung ausgestellt.

Neben der Raumkapsel stehen bei der Auktion auch zwei historische „Sokol-KV2“-Raumanzüge für einen Schätzpreis von je 80 000 Dollar zum Verkauf. Einen davon trug der russische Kosmonaut Alexander Kaleri am 17. August 1996 im Raumschiff Sojus-TM24 beim Flug zur Raumstation MIR. Den zweiten trug der britisch-amerikanische Astronaut Michael Foale auf der Sojus TMA3 (ISS Expedition 8) im Jahr 2003.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vermisste Tramperin Sophia  L.: Spanischer Verdächtiger wollte wohl Beweise verbrennen
Seit mehr als einer Woche wird die 28-jährige Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden. Polizei …
Vermisste Tramperin Sophia  L.: Spanischer Verdächtiger wollte wohl Beweise verbrennen
Wegen Pokemon Go muss der Krankenwagen kommen: Zwei Männer geraten in brutale Prügelei
Eine Schlacht in der Welt der Online-Videospiele hat sich in das real existierende Ludwigshafen verlagert.
Wegen Pokemon Go muss der Krankenwagen kommen: Zwei Männer geraten in brutale Prügelei
Wie Deutschland sich bewaffnet: "Bei Notwehr auch Backstein"
"Alles, was legal ist" - im Schaufenster von Markus Rummer stehen Langwaffen zwischen Pfefferspray und Jagdfolklore. Viele seiner Kunden sind Jäger. Und dann sind da …
Wie Deutschland sich bewaffnet: "Bei Notwehr auch Backstein"
Fall Sophia: Ermittler erwarten keine rasche Identifizierung
Eine in Deutschland vermisste Studentin, eine in Spanien gefundene Leiche - viel spricht dafür, dass es sich bei der Toten um Sophia L. handelt, die von Leipzig nach …
Fall Sophia: Ermittler erwarten keine rasche Identifizierung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.