+
Ulrich Beck wurde nur 70 Jahre alt.

Im Alter von 70 Jahren gestorben

Soziologe Ulrich Beck ist tot

München - Der deutsche Soziologe Ulrich Beck ist im Alter von 70 Jahren gestorben.  Er lehrte unter anderem an der Ludwig-Maximilians-Universität in München.

Der deutsche Soziologe Ulrich Beck ist im Alter von 70 Jahren gestorben. Der Suhrkamp-Verlag, der zahlreiche Bücher des international anerkannten Wissenschaftlers veröffentlichte, bestätigte am Samstag den Tod Becks. Nach Angaben der "Süddeutschen Zeitung" starb Beck am 1. Januar an den Folgen eines Herzinfarkts.

Beck prägte den Begriff der Risikogesellschaft und galt als einer der bedeutendsten Soziologen der Gegenwart. Sein 1986 erstmals veröffentlichtes Buch "Risikogesellschaft. Auf dem Weg in eine andere Moderne" wurde in mehr als 35 Sprachen übersetzt. Es machte ihn international und auch weit über wissenschaftliche Kreise hinaus bekannt.

Beck interessierte sich vor allem für den Grundlagenwandel moderner Gesellschaften, insbesondere im Zeichen der Globalisierung, und für die daraus entstehenden Folgen für Wirtschaft, Politik und Kultur.

Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel erklärte in Berlin, mit Beck verliere die deutsche und europäische Politik, insbesondere die Sozialdemokratie, einen "präzisen Analytiker und hochgeschätzten Ratgeber". "Wir alle wurden in den letzten dreißig Jahren von seinen paradigmatischen Begriffen und Theoremen beeinflusst, die nicht nur die internationale Forschung, sondern auch den politischen Diskurs voranbrachten."

Beck wurde am 15. Mai 1944 in Stolp in Hinterpommern geboren und wuchs in Hannover auf. Nach seinem Studium in den Fächern Soziologie, Philosophie, Psychologie und Politikwissenschaft in München promovierte er dort 1972. Sieben Jahre später wurde er im Fach Soziologie habilitiert.

Nach Professuren in Münster und Bamberg wurde er 1992 an die Ludwig-Maximilians-Universität München berufen. Auch an der London School of Economics and Political Science und an der Fondation Maison des Sciences de l'Homme in Paris hatte er Professuren inne. 2011 war er Mitglied der Ethikkommission der Bundesregierung für eine "Sichere Energieversorgung", die angesichts der Atomkatastrophe von Fukushima der Frage nachgehen sollte, ob der Nutzen der Atomkraft deren Risiken aufwiegt.

Eine Reihe von ausländischen Universitäten verliehen Beck die Ehrendoktorwürde, außerdem erhielt er zahlreiche Preise.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Cern-Teilchenbeschleuniger läuft wieder auf Hochtouren
Genf (dpa) - Nach monatelanger Wartung und einer mehrwöchigen Anlaufphase läuft der weltgrößte Teilchenbeschleuniger in Genf nun wieder auf Hochtouren. Die ersten Daten …
Cern-Teilchenbeschleuniger läuft wieder auf Hochtouren
Currywurst bleibt Nummer Eins in der Kantine
Currywurst mit Pommes sind in Deutschlands Kantinen weiter hoch im Kurs. Aber die Unternehmen achten auch zunehmend auf gesunde Ernährung ihrer Mitarbeiter.
Currywurst bleibt Nummer Eins in der Kantine
Rabiater Rentner rammt Rettungswagen im Einsatz
Weil er sich über einen auf der Straße stehenden Rettungswagen im Einsatz ärgerte, hat sich ein rabiater 86-jähriger Autofahrer in Schleswig-Holstein mit seinem Wagen …
Rabiater Rentner rammt Rettungswagen im Einsatz
Qualität der Badegewässer in Deutschland bleibt hoch
Etwa 2300 Badestellen in der Bundesrepublik listet der neue Bericht zur Qualität der europäischen Badegewässer auf. Lediglich fünf davon bekommen die Beurteilung …
Qualität der Badegewässer in Deutschland bleibt hoch

Kommentare