+
Hauptaufgabe erfolgreich absolviert, zweite Mission missglückt. Das Raumfahrtunternehmen SpaceX hat erneut einen Satelliten ins All geschickt, ist daraufhin allerdings mit der Landung auf einer Plattform im Meer gescheitert.  

Cape Canaveral

SpaceX bringt Satelliten ins All - und scheitert mit Landung

Lompoc - Das amerikanische Raumfahrtunternehmen SpaceX hat erneut erfolgreich einen Satelliten ins All geschickt. Beim zweiten Teil der Mission musste das private Unternehmen aber wieder einen Rückschlag hinnehmen.

Zunächst brachte die Rakete am Freitag (Ortszeit) einen Satelliten des luxemburgischen Unternehmens SES vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral im Bundesstaat Florida ins All. Die geplante Landung der Raketenstufe danach auf einer Plattform im Meer sei aber missglückt, teilte SpaceX-Gründer Elon Musk auf Twitter mit. Sie sei zu hart aufgeschlagen. Das habe man aber erwartet.

Mehrere Raumfahrtunternehmen versuchen derzeit, Raketen wieder landen zu lassen. Sie könnten dann mehrfach benutzt werden, was zu enormen Kosteneinsparungen führen würde. Ende November war das der Firma Blue Origin von Amazon-Gründer Jeff Bezos gelungen. Wenige Wochen später hatte SpaceX eine Rakete von Cape Canaveral starten lassen, die nach ihrer Mission heil und aufrecht zum Startplatz auf die Erde zurückgekehrt war. Alle bisherigen SpaceX-Tests mit einer Plattform im Meer als Landeplatz waren jedoch gescheitert.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Harry Potter als Namensgeber für neue Mini-Krabbe
Singapur (dpa) - Der Zauberschüler Harry Potter und einer seiner wichtigsten Lehrer sind Namensgeber für eine neu beschriebene Krabbenart: Die kaum einen Zentimeter …
Harry Potter als Namensgeber für neue Mini-Krabbe
Zug stößt mit Lkw zusammen: Zwölf Verletzte 
Warendorf - Die Schranken schließen sich, die Bahn naht. Doch quer auf den Schienen versperrt ein großer Lastwagen die Strecke. Beim Aufprall werden zwölf Menschen …
Zug stößt mit Lkw zusammen: Zwölf Verletzte 
Weitere Todesopfer aus Hoteltrümmern in Italien geborgen
Rom - Die Einsatzkräfte haben in den Trümmern des verschütteten Hotels am Gran-Sasso-Massiv weitere Todesopfer geborgen. Damit steigt die Opferzahl auf neun Tote.
Weitere Todesopfer aus Hoteltrümmern in Italien geborgen
Experten: Autofahrer über 75 sollen regelmäßig zum Check
Goslar (dpa) - Senioren, die Auto fahren wollen, müssen sich nach dem Willen von Verkehrsjuristen künftig regelmäßig medizinisch auf ihre Fahreignung testen lassen. …
Experten: Autofahrer über 75 sollen regelmäßig zum Check

Kommentare