Karlsruhe erlaubt G20-Protestcamp - aber stark eingeschränkt

Karlsruhe erlaubt G20-Protestcamp - aber stark eingeschränkt

Nach 160.000 Kilometern festgenommen

Spagat am Steuer: Chinese lenkt Auto ohne Arme

Xiantao  - Seit Jahren war er so unterwegs, jetzt stoppte ihn die Polizei: Ein an beiden Armen amputierter Mann wurde festgenommen, der sein Auto nur mit den Füßen steuerte.

Wie die Behörden am Donnerstag mitteilten, fiel der ungewöhnliche Fahrer der Autobahnpolizei in Xiantao in der zentralen Provinz Hubei auf. Mit dem einen Fuß lenkte er das Steuerrad, mit dem anderen trat er die Pedalen seines Automatikwagens.

Medienberichten zufolge legte der Mann auf diese Weise über die Jahre eine Strecke von 160.000 Kilometern zurück - ohne Führerschein. Seine Arme verlor er bereits in der Kindheit nach einem Stromschlag. Ihm drohte ein Bußgeld von 2000 Yuan (235 Euro) und eine zweiwöchige Haftstrafe - die Polizisten hatten jedoch ein Einsehen und beließen es bei einer Strafe von 500 Yuan (59 Euro).

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verhängnisvoller Blitzeinschlag: Flugzeug muss umkehren
Auch über den Wolken ist der Mensch nicht sicher vor Naturgewalten: Ein Blitzeinschlag veranlasste einen abgehobenen Airbus dazu, auf schnellstem Wege umzukehren. 
Verhängnisvoller Blitzeinschlag: Flugzeug muss umkehren
Lotto am Mittwoch vom 28.06.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am Mittwoch: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom 28.06.2017. 5 Millionen Euro sind heute im Jackpot.
Lotto am Mittwoch vom 28.06.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Scherz oder Sensation? Riesen-Aufregung um diese Mars-Bilder
Der Kartendienst Google Maps zeigt auf dem Mars einen größeren Gebäudekomplex an. Die Aufnahmen sorgen für Verwirrung: Kann das wirklich sein? Oder ist alles bloß ein …
Scherz oder Sensation? Riesen-Aufregung um diese Mars-Bilder
Nach Horror-Tat: Höchststrafe für Sexualstraftäter
Einen Sexualstraftäter, der zur Vertuschung ein Missbrauchsopfer eine Staumauer hinabstürzte, erwartet nun ein vernichtendes Schicksal.
Nach Horror-Tat: Höchststrafe für Sexualstraftäter

Kommentare