1. Startseite
  2. Welt

Spanien-Inzidenz schnellt in die Höhe: Ist unser Urlaubsland bald wieder Hochinzidenzgebiet?

Erstellt:

Von: Martina Lippl

Kommentare

Urlaub in Coronazeiten: Ist Spanien bald wieder Hochinzidenzgebiet? Am Strand in Malaga tummeln sich die Menschen.
Urlaub in Coronazeiten: Ist Spanien bald wieder Hochinzidenzgebiet? Am Strand in Malaga tummeln sich die Menschen. © Jesus Merida/imago

Im Urlaubsland Spanien schnellt die Inzidenz weiter in die Höhe. Die Lage ist kompliziert. Experten sind besorgt. Für Touristen keine gute Nachricht.

Madrid - Überall in Spanien sind die Strände, Straßen und Plätze voll. In Kneipen, Restaurants und Hotels herrscht Leben. Doch jetzt mitten in der Urlaubssaison liegt in Spanien die landesweite 14-Tage Inzidenz bei 236. Das geht aus den Daten des spanischen Gesundheitsministeriums am Donnerstag hervor. Die Corona*-Lage verändert sich gerade rasant. Am vergangenen Freitag hatte der Wert noch bei 152,8 pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 14 Tagen gelegen. Es war eine Frage der Zeit. Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am Freitag (9. Juli) die Liste der Corona-Risikogebiete aktualisiert. Spanien sowie die Balearen und Kanaren sind betroffen.

Corona-Lage in Spanien angespannt

Die Delta-Variante* breitet sich über ganz Spanien aus. Die hochansteckende Corona-Mutation dominiert in mindestens vier Regionen: Madrid, Katalonien, Valencia und Navarra.

Besonders betroffen ist Katalonien. Barcelona verzeichnet mit 612,58 momentan die höchste 14-Tage-Inzidenz. Das Nachtleben soll hier ab Freitag (9. Juli) wieder eingeschränkt werden. Um die Pandemie in den Griff zu bekommen, gibt es auch auf den Balearen Beschränkungen in der Gastronomie, Kinos und Theatern.

Sommer-Urlaub 2021 in Spanien: Das müssen Touristen aus Deutschland wissen

Touristen aus Deutschland können ohne Test oder einen Nachweis einer Impfung oder einer Genesung von einer Corona-Erkrankung einreisen. Vor Einreise muss eine elektronische Einreisekarte ausgefüllt werden.

Bei der Rückreise ist zu beachten, dass mehrere spanische Regionen als Risikogebiete eingestuft sind - hier muss ein Test vorgelegt werden, den es aber für Flugreisen ohnehin braucht.

Droht Quarantäne für Spanien-Urlauber? Außenminister gibt Entwarnung

Bundesaußenminister Heiko Maas hält die Corona-Lage trotz steigender Infektionszahlen am Montag für nicht besorgniserregend. „Es gibt keinerlei Hinweise auf Entwicklungen, die befürchten ließen, dass wir in absehbarer Zeit wieder Entscheidungen treffen müssten, die dazu führen, dass deutsche Touristen in Spanien keinen Urlaub mehr machen können“, sagte Maas bei einem Besuch in der Hauptstadt Madrid. Eine Quarantänepflicht für Reiserückkehrer aus Spanien steht seiner Ansicht nach nicht bevor.

In Spanien sind die Experten allerdings besorgt und warnen, wie die spanische El Pais berichtet. Im Land wären noch nicht alle Hochrisikogruppen vollständig geimpft. Und ein Punkt beunruhigt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Jüngere könnten das Virus auch an schon geimpfte Ältere übertragen. „Der Impfschutz auch bei Delta vor einer Krankenhauseinweisung ist hoch, aber das Immunsystem eines 80-Jährigen reagiert nicht wie bei einem 60-Jährigen“, erklärt Tomàs Pumarola, Leiter der Mikrobiologie am Vall d’Hebron Hospital in Barcelona.

Spanien: Diese Regionen stehen auf der RKI-Liste der Corona-Risikogebiete (Stand: 8. Juli 2021)

Feiernde Schüler sorgen für einen Corona-Massenausbruch auf Mallorca. Im Hotel protestieren sie jetzt gegen die Quarantäne. Hier geht‘s zu unserem News-Ticker Corona in Deutschland. (ml mit Material der dpa) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare