Ein Wissenschaftler mit Kittel und Brille sitzt in Spanien in einem Labor.
+
Forscher Francis Mojica aus Alicante entdeckte CRISPR-Verfahren.

Gen-Schere in Alicante entdeckt

Forscher aus Spanien, Entdecker von CRISPR, bei Nobelpreis vergessen

  • vonStefan Wieczorek
    schließen

Im Chemie-Nobelpreis 2020 geht Spanien leer aus. Dabei hätte ihn Francis Mojica aus Alicante, Entdecker der „Gen-Schere“ CRISPR/Cas mehr als verdient.

Alicante - In Spanien*, an der Costa Blanca*, befindet sich die Wiege von CRISPR/Cas, des nun mit dem Chemie-Nobelpreis ausgezeichneten Genetik-Verfahrens. Vor 30 Jahren entdeckte es Mikrobiologe Francis Mojica von der Universität Alicante*, wie costanachrichten.com* berichtet, wurde aber 2020 bei der Preisvergabe für die „Gen-Schere“ übergangen. Völlig verdient erhielten ihn die Forscherinnen Emmanuelle Charpentier und Jennifer Doudna für die Weiterentwicklung von CRISPR/Cas.

Allerdings sind sich weite Teile der internationalen Forscherwelt einig, dass auch der „Vater der Gen-Schere“, der Entdecker Franci Mojica einen Chemie-Nobelpreis verdient hätte. Was hinter dem genetischen Verfahren steckt, lesen Sie auf costanachrichten.com*. *costanachrichten.com ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare