+
Neben sieben Verdächtigen nahm die Polizei auch den Chef der Bande fest.

Scheine in ganz Europa verbreitet

Spanien: Polizei fasst größte Geldfälscher-Bande

Madrid - Die spanische Polizei hat nach eigenen Angaben eine der bedeutendsten Geldfälscherbanden in Europa zerschlagen. Dabei stellten die Ermittler einen Millionenbetrag sicher. 

Wie die Ermittler am Mittwoch mitteilten, wurden in Murcia im Südosten Spaniens sieben Verdächtige festgenommen, darunter der mutmaßliche Chef der Bande. Die Beamten stellten Falschgeld im Nennwert von 1,5 Millionen Euro sicher.

„Die Bande bildete das wichtigste Netz von Geldfälschern, das jemals in Spanien ausgehoben wurde“, heißt es in einer Mitteilung der Polizei. Die gefälschten Geldscheine seien von einer ungewöhnlichen Qualität gewesen. Sie seien nicht nur in Spanien in Umlauf gebracht worden, sondern in fast allen Ländern der Europäischen Union.

Der mutmaßliche Bandenchef war wegen Geldfälschung vorbestraft und von der Justiz per Haftbefehl gesucht worden. Die Ausweispapiere und der Führerschein, die er bei seiner Festnahme mit sich trug, seien ebenfalls gefälscht gewesen, hieß es.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mindestens sieben Tote bei schweren Unwettern in den USA
Washington - Mehrere Bundesstaaten in den USA werden von schweren Unwettern heimgesucht. Gleich mehrere Tornados treffen Texas. Es gibt Tote und Verletzte.
Mindestens sieben Tote bei schweren Unwettern in den USA
Motorradfahrer rast mit Tempo 223 durch 70er-Zone
Köln - Mit Tempo 223 ist ein Motorradfahrer in Köln in eine Tempokontrolle der Polizei gerast. Erlaubt gewesen seien an der Stelle maximal 70 Stundenkilometer.
Motorradfahrer rast mit Tempo 223 durch 70er-Zone
Knips-Verbot: Darum sind in diesem Schwimmbad Fotos tabu
Offenbach - Ein Schwimmbad in Offenbach macht es vor: Fotografieren verboten. Es werden sogar Aufkleber verteilt, um Kameras abzukleben.
Knips-Verbot: Darum sind in diesem Schwimmbad Fotos tabu
Vier Tote bei Frontalzusammenstoß in Sachsen
Leipzig - Bei einem Frontalzusammenstoß in Sachsen sind am Sonntag vier Menschen ums Leben gekommen. Eine Frau wurde schwer verletzt ins Krankenhaus geflogen.
Vier Tote bei Frontalzusammenstoß in Sachsen

Kommentare