Spanien: Polizei findet elf Tonnen Haschisch

Madrid - Die spanische Polizei hat einen Drogenschmugglerring zerschlagen, der den europäischen Markt belieferte. Die Ermittlungen dauerten schon acht Monate an.

Die Beamten beschlagnahmten dabei elf Tonnen Haschisch und nahmen 35 Verdächtige fest. Das Haschisch wurden in Lastwagen versteckt in Benzintanks von Marokko nach Südspanien gebracht.

In einem Vorort von Madrid wurde das Haschisch aufgeteilt: ein kleiner Teil ging in die spanische Hauptstadt, der Rest an Bord anderer Lastwagen versteckt zwischen Gemüse und Kleidung nach Belgien, Großbritannien, Frankreich und Holland. Bei den Festgenommenen handelte es sich um 31 Marokkaner, drei Spanier und eine Belgierin. Die Polizei beschlagnahmte bei 17 Hausdurchsuchungen außerdem 150.000 Euro in bar, 14 Autos und mehr als 100 Mobiltelefone.

Die Ermittlungen hatten vor acht Monaten begonnen, nachdem die Polizei einen Haschisch-Ring in Madrid ausgehoben hatte und die Zulieferer ausmachen konnte.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Melbourne in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte
Melbourne - Im australischen Melbourne ist ein Autofahrer in eine Menschenmenge im Hauptgeschäftsviertel gerast. Es gab drei Tote, darunter ein Kind, und 20 Verletzte. 
Auto rast in Melbourne in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte
Lawinenunglück in Italien: Hoffnung auf Überlebende schwindet
Rom - Angehörige warten verzweifelt auf Nachrichten von den Verschütteten. Doch die Hoffnung, nach dem Lawinenunglück an dem Hotel in den Abruzzen noch Überlebende zu …
Lawinenunglück in Italien: Hoffnung auf Überlebende schwindet
Bar zeigt statt Trumps Vereidigung niedliche Tiervideos
New York - Als Kontrastprogramm zur Vereidigung von Donald Trump als US-Präsident will eine New Yorker Bar am Freitag niedliche Tiervideos zeigen.
Bar zeigt statt Trumps Vereidigung niedliche Tiervideos
Mann fährt in Melbourne absichtlich in Menschenmenge
Sydney (dpa) - Ein Mann ist in der australischen Stadt Melbourne mit seinem Auto in eine Menschenmenge gefahren und hat drei Menschen getötet. Mindestens 20 weitere …
Mann fährt in Melbourne absichtlich in Menschenmenge

Kommentare