Nach rund 80 Jahren

538 Mörsergranaten: Spaniens Polizei entdeckt riesiges Waffenlager

Die spanische Polizei hat im Osten des Landes ein großes Waffenarsenal aus dem Spanischen Bürgerkrieg (1936-1939) entdeckt.

Madrid - In einem Grundwasserleiter der Gemeinde Monreal del Campo seien 538 Mörsergranaten (Kaliber 81) gefunden worden, teilte die Guardia Civil am Montag mit. Sie seien offenbar vor 80 Jahren in dem sumpfigen Gebiet in der Provinz Teruel versteckt worden.

In der Region hatte sich zwischen Ende 1937 und Anfang 1938 eines der blutigsten Kapitel des Bürgerkrieges abgespielt. Beamte hatten die Granaten im Mai zufällig entdeckt, als sie nach einem als vermisst gemeldeten Mann suchten.

Es handele sich um eines der größten Waffenlager, die je in Spanien gefunden worden seien, hieß es. Die Granaten seien mit Hilfe von Spezialisten durch kontrollierte Explosionen zerstört worden.

Im Spanischen Bürgerkrieg hatten Regierungstruppen gegen rechte Putschisten unter der Führung des Generals Francisco Franco gekämpft. Der Konflikt endete mit dem Sieg der Aufständischen und ihrer Verbündeten aus Italien und Deutschland. Eine halbe Million Menschen starben während des Krieges, der den Beginn der grausamen Franco-Diktatur einleitete.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fahrer stirbt mit Handy in der Hand bei Auffahrunfall
Ein Fahrer eines Lieferwagens ist mit seinem Handy in der Hand auf der belgischen Autobahn tödlich verunglückt. Vermutlich war er abgelenkt. 
Fahrer stirbt mit Handy in der Hand bei Auffahrunfall
Mindestens 250 Erdbebentote in Mexiko
Der Präsident dankt der Bevölkerung: "Tapfer und mit Solidarität" hätten die Mexikaner auf das Erdbeben reagiert. Die Suche nach Überlebenden in den Trümmern ist ein …
Mindestens 250 Erdbebentote in Mexiko
Polizeibewerber in NRW dürfen kleiner als 1,68 Meter sein
Münster (dpa) - Eine vom Land Nordrhein-Westfalen geforderte Mindestgröße von 1,68 Meter für männliche Polizeibewerber ist unzulässig. Das hat das Oberverwaltungsgericht …
Polizeibewerber in NRW dürfen kleiner als 1,68 Meter sein
Gericht: Polizeibewerber in NRW muss nicht über 1,68 Meter groß sein
Weil er nur 1,66 Meter groß ist, wurde ein 32-jähriger Polizeibewerber vom Auswahlverfahren ausgeschlossen. Er klagte gegen die Mindestgröße und gewann. 
Gericht: Polizeibewerber in NRW muss nicht über 1,68 Meter groß sein

Kommentare