+
An der Berliner Oberbaumbrücke kam es zu einem tödlichen Unfall.

Fatales Klettermanöver

Spanier stürzt von Berliner Brücke in den Tod

Berlin - Bei einem nächtlichen Klettermanöver auf einer Berliner Brücke ist ein 46 Jahre alter Spanier in der Nacht zu Dienstag ums Leben gekommen.

Nach Angaben der Polizei fiel der Mann in die Spree, als er gemeinsam mit einer 27 Jahre alten Frau an der Oberbaumbrücke herumkletterte. „Wir gehen von einem Unfall aus“, sagte ein Sprecher. Mehrere Augenzeugen waren noch ins Wasser gesprungen, um den Mann zu retten. Sie konnten den Verunglückten ans Ufer bringen, Wiederbelebungsversuche scheiterten jedoch.

Ob Alkohol im Spiel war, stand noch nicht fest. Der Unglücksort liegt in der Nähe der Clubszene von Friedrichshain und Kreuzberg.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Heftige Explosion bei Gasstation in Österreich - Ein Toter, 18 Verletzte
Ein Feuerball steht über dem kleinen Ort Baumgarten in Österreich. Am Vormittag ist es in einer Gasstation zu einer heftigen Explosion mit Großbrand gekommen. Das genaue …
Heftige Explosion bei Gasstation in Österreich - Ein Toter, 18 Verletzte
Ein Toter und 18 Verletzte bei Explosion in Österreich
Ein Feuerball steht über dem kleinen Ort Baumgarten in Österreich. Am Vormittag ist es in einer Gasstation zu einer heftigen Explosion mit Großbrand gekommen. Das genaue …
Ein Toter und 18 Verletzte bei Explosion in Österreich
Großfahndung: Zwei Häftlinge mit Sprung aus Fenster aus JVA geflohen
Mit einem Sprung aus dem Fenster sind zwei Häftlinge aus einem Gefängnis entkommen. Seitdem fehlt von ihnen jede Spur.
Großfahndung: Zwei Häftlinge mit Sprung aus Fenster aus JVA geflohen
Baby aus dem Fenster geworfen - Vater zum zweiten Mal vor Gericht
Ein Vater, der sein neugeborenes Mädchen aus dem Fenster im zweiten Stock geworfen und so ermordet haben soll, steht zum zweiten Mal vor dem Landgericht Frankenthal.
Baby aus dem Fenster geworfen - Vater zum zweiten Mal vor Gericht

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion