+
An der Berliner Oberbaumbrücke kam es zu einem tödlichen Unfall.

Fatales Klettermanöver

Spanier stürzt von Berliner Brücke in den Tod

Berlin - Bei einem nächtlichen Klettermanöver auf einer Berliner Brücke ist ein 46 Jahre alter Spanier in der Nacht zu Dienstag ums Leben gekommen.

Nach Angaben der Polizei fiel der Mann in die Spree, als er gemeinsam mit einer 27 Jahre alten Frau an der Oberbaumbrücke herumkletterte. „Wir gehen von einem Unfall aus“, sagte ein Sprecher. Mehrere Augenzeugen waren noch ins Wasser gesprungen, um den Mann zu retten. Sie konnten den Verunglückten ans Ufer bringen, Wiederbelebungsversuche scheiterten jedoch.

Ob Alkohol im Spiel war, stand noch nicht fest. Der Unglücksort liegt in der Nähe der Clubszene von Friedrichshain und Kreuzberg.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Trockenheit und starken Winden: Schwere Brände in Griechenland 
Die Feuerwehr in Griechenland musste binnen 24 Stunden in 72 Fällen ausrücken, um die wütenden Flammen zu bekämpfen. 
Nach Trockenheit und starken Winden: Schwere Brände in Griechenland 
Kriegsszenen in Rio: Militär besetzt Favela
Schwer bewaffnete Soldaten mitten in Rio de Janeiro, die größte Favela im Ausnahmezustand. Rund ein Jahr nach den Olympischen Spielen gerät die Sicherheitslage in der …
Kriegsszenen in Rio: Militär besetzt Favela
Nach Hurrikan "Maria": Dammbruch in Puerto Rico droht
US-Präsident Trump sagt, Puerto Rico sei praktisch durch Hurrikan "Maria" ausradiert worden. Viele Regionen im US-Außengebiet sind von der Außenwelt abgeschnitten - und …
Nach Hurrikan "Maria": Dammbruch in Puerto Rico droht
Skrupelloser Mehrfachmörder in Kalifornien: So lautet das Urteil 
Im Falle einer schweren Schießerei, die acht Todesopfer forderte und sich in einem kalifornischen Friseursalon ereignete, wurde nun das endgültige Urteil gefällt. 
Skrupelloser Mehrfachmörder in Kalifornien: So lautet das Urteil 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion