+
Die größte Stierkampf-Party der Welt findet wie jedes Jahr in der 200.000-Einwohner-Stadt Pamplona statt. (Symbolfoto)

Spanische Hatz: Die Stiere sind wieder los

Pamplona - In der nordspanischen Stadt Pamplona hat am Mittwoch das alljährliche weltberühmte Stierlauffest begonnen. Um Schlag 12 Uhr wurde das Fest Sanfermines offiziell eröffnet.

Vor dem Rathaus hatten sich wie jedes Jahr Hunderttausende Menschen, darunter viele ausländische Touristen, versammelt, um dem Startschuss zu dem einwöchigen Fest beizuwohnen. Am Donnerstag fängt dann um acht Uhr morgens der erste der etwa drei Minuten dauernden Stierläufe an. Dabei werden mehrere Kampfstiere, begleitet von wagemutigen Läufern, den sogenannten “mozos“, über eine Strecke von 825 Metern durch die engen Gassen der Altstadt gejagt. Bei der gefährlichen Hatz werden jedes Jahr Dutzende Läufer zum Teil schwer verletzt. Seit 1900 sind bei dem Stierlauf 15 Menschen getötet worden.

(dpa)

Die Bilder zur wilden Jagd durch Pamplona:

Pamplona - Wilde Stierhatz durch die Altstadt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mindestens 45 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien
Portugal und Spanien trauern um die Opfer der Waldbrände: Mindestens 45 Menschen sind in den Flammen ums Leben gekommen, mehrere Dutzend weitere wurden verletzt.
Mindestens 45 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien
Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben
Der vor fast zwei Wochen in einer Neusser Wohnung mit lebensbedrohlichen Verletzungen gefundene Junge ist tot.
Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben
Ausstellung über Klima und Evolution in Halle
Halle (dpa) - Drei Höhlenlöwen jagen ein Mammut und ihr Junges - diese Szene mit den lebensecht erscheinenden Tieren ist beim Landesmuseum Halle in Sachsen-Anhalt …
Ausstellung über Klima und Evolution in Halle
Landwirt soll 189.000 Euro für kurze Straße zahlen 
Es ist nur ein kurzes Stück, doch es ist ganz schön teuer: 189.000 Euro soll ein Landwirt in Schleswig-Holstein für den Straßenausbau zahlen. Ursprünglich sollte der …
Landwirt soll 189.000 Euro für kurze Straße zahlen 

Kommentare