Himalaya

Spanischer Bergsteiger stirbt nach Absturz

Madrid - Ein spanischer Bergsteiger ist nach einem Sturz beim Abstieg vom siebthöchsten Berg der Welt ums Leben gekommen.

Der 49-jährige Juanjo Garra habe nach dem Absturz am 8 167 Meter hohen Dhaulagiri drei Tage lang ohne Essen und wenig Sauerstoff bei eisigen Temperaturen ausgeharrt, teilte seine Familie am Montag mit. Sein Sherpa, der ebenfalls abstürzte, blieb den Angaben zufolge bis zum Tod Garras bei dem Spanier. Es gelang ihm aber nicht, den Bergsteiger, der nicht mehr gehen konnte, in eine geringere Höhe zu bringen, wo Rettungshubschrauber hätten landen können.

Die Leiche des Spaniers werde nicht geborgen, sagte ein Sprecher der Familie. Auf dem Twitter-Account des Bergsteigers schrieb die Familie am Montag: „Juanjo bleibt im Himmel.“

AP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto vom 23.09.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag
Lotto vom 23.09.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag. Im Jackpot von Lotto „6 aus 49“ lagen 8 Millionen Euro.
Lotto vom 23.09.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag
Ätzende Substanz versprüht: Sechs Verletzte in London
Panik im Einkaufszentrum: Unbekannte attackieren Menschen mit einer gefährlichen Substanz. Mehrere Jugendliche werden verletzt.
Ätzende Substanz versprüht: Sechs Verletzte in London
28-Jährige zeigt Bundespolizisten ihren Allerwertesten
Eine 28-jährige Frau hat am Bahnhof Bernburg in Sachsen-Anhalt Beamten der Bundespolizei ihren nackten Hintern gezeigt.
28-Jährige zeigt Bundespolizisten ihren Allerwertesten
Kalaschnikow-Denkmal zeigt fälschlicherweise Nazi-Gewehr
Kalaschnikow oder Nazi-Sturmgewehr? Der Teufel steckt im Detail, wie ein russischer Künstler erkennen muss. So wird ein umstrittenes Denkmal in Moskau um einen Skandal …
Kalaschnikow-Denkmal zeigt fälschlicherweise Nazi-Gewehr

Kommentare