Himalaya

Spanischer Bergsteiger stirbt nach Absturz

Madrid - Ein spanischer Bergsteiger ist nach einem Sturz beim Abstieg vom siebthöchsten Berg der Welt ums Leben gekommen.

Der 49-jährige Juanjo Garra habe nach dem Absturz am 8 167 Meter hohen Dhaulagiri drei Tage lang ohne Essen und wenig Sauerstoff bei eisigen Temperaturen ausgeharrt, teilte seine Familie am Montag mit. Sein Sherpa, der ebenfalls abstürzte, blieb den Angaben zufolge bis zum Tod Garras bei dem Spanier. Es gelang ihm aber nicht, den Bergsteiger, der nicht mehr gehen konnte, in eine geringere Höhe zu bringen, wo Rettungshubschrauber hätten landen können.

Die Leiche des Spaniers werde nicht geborgen, sagte ein Sprecher der Familie. Auf dem Twitter-Account des Bergsteigers schrieb die Familie am Montag: „Juanjo bleibt im Himmel.“

AP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Italien: Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote
Amatrice - Bei einem Lawinenabgang auf ein Hotel im italienischen Erdbebengebiet sind nach Medienberichten zahlreiche Menschen ums Leben gekommen.
Italien: Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote
Fast drei Viertel halten Raserei für großes Problem
Köln (dpa) - Raserei im Straßenverkehr halten fast drei Viertel der Bundesbürger für ein großes Problem. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des …
Fast drei Viertel halten Raserei für großes Problem
Urteil gegen Stiefvater nach Tod von Hamburger Baby Lara Mia
Bei ihrem Tod wog sie nur halb so viel wie in ihrem Alter normal - der Tod der kleinen Lara Mia hatte in Hamburg 2009 für Entsetzen gesorgt. Acht Jahre später steht der …
Urteil gegen Stiefvater nach Tod von Hamburger Baby Lara Mia
Besonderer Creutzfeldt-Jakob-Fall erfasst - Neue Welle?
Die Panik war groß, als vor gut zwei Jahrzehnten klar wurde, dass die Rinderseuche BSE auf den Menschen übertragbar ist. Würden Dutzende Menschen erkranken oder …
Besonderer Creutzfeldt-Jakob-Fall erfasst - Neue Welle?

Kommentare