Spanischer Serienmörder zu 127 Jahren verurteilt

Madrid - Ein ehemaliger Mitarbeiter eines Altenpflegeheims ist in Spanien wegen der Tötung von elf Patienten zu einer Haftstrafe von 127 Jahren und sechs Monaten verurteilt worden.

Das Landgericht im katalanischen Gerona sprach den 48-Jährigen am Freitag schuldig, in den Jahren 2009 und 2010 in einem Altenheim der Kleinstadt Olot neun Männer und zwei Frauen „grausam und heimtückisch“ umgebracht zu haben. Nach spanischem Gesetz wird der geständige Vila allerdings wohl höchstens 40 Jahre hinter Gittern verbringen müssen. Zudem soll er 369 000 Euro Entschädigung zahlen.

Die Opfer mussten Putzmittel trinken, bekamen eine Insulin-Überdosis oder einen tödlichen Medikamenten-Cocktail. Die Verteidigung hatte auf eine „psychische Störung“ ihres Mandanten plädiert und behauptet, der Pfleger habe die alten Menschen aus Mitleid getötet, um diese von ihren Leiden zu befreien.

Der Angeklagte hatte zugegeben, in dem Heim „La Caritat“ auch einen zwölften Bewohner vergiftet zu haben. Die Ermittler konnten jedoch nicht zweifelsfrei feststellen, ob der Betreffende umgebracht wurde oder eines natürlichen Todes starb. Bevor der Angeklagte die Stelle im Altenheim bekam, war er nach Berichten spanischer Medien mehr als 20 Jahre lang in psychiatrischer Behandlung gewesen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Harry Potter als Namensgeber für neue Mini-Krabbe
Singapur (dpa) - Der Zauberschüler Harry Potter und einer seiner wichtigsten Lehrer sind Namensgeber für eine neu beschriebene Krabbenart: Die kaum einen Zentimeter …
Harry Potter als Namensgeber für neue Mini-Krabbe
Zug stößt mit Lkw zusammen: Acht Verletzte 
Warendorf - Die Schranken schließen sich, die Bahn naht. Doch quer auf den Schienen versperrt ein großer Lkw-Auflieger die Strecke. Beim Aufprall werden in Warendorf …
Zug stößt mit Lkw zusammen: Acht Verletzte 
Weitere Todesopfer aus Hoteltrümmern in Italien geborgen
Rom - Die Einsatzkräfte haben in den Trümmern des verschütteten Hotels am Gran-Sasso-Massiv weitere Todesopfer geborgen. Damit steigt die Opferzahl auf neun Tote.
Weitere Todesopfer aus Hoteltrümmern in Italien geborgen
Experten: Autofahrer über 75 sollen regelmäßig zum Check
Goslar (dpa) - Senioren, die Auto fahren wollen, müssen sich nach dem Willen von Verkehrsjuristen künftig regelmäßig medizinisch auf ihre Fahreignung testen lassen. …
Experten: Autofahrer über 75 sollen regelmäßig zum Check

Kommentare