Zwei Euro Preiserhöhung über Nacht

Wucherrechnungen bei "Spar"-Vorwahl

Düsseldorf - Eigentlich soll mit der Vorwahl günstiger telefoniert werden, doch eine dreiste Preiserhöhung sorgt bei einem Spartarif jetzt für einen Skandal um Wucherrechnungen.

Ein Skandal um überhöhte Telefontarife durch die Sparvorwahl 010040 sorgt für Unruhe bei vielen Kunden. Nach Schätzung des Chefs der Verbraucherzentrale NRW, Klaus Müller, haben wahrscheinlich Tausenden Kunden überhöhte Rechnungen erhalten, wie er der „Rheinischen Post“ (Dienstagausgabe) sagte. Der Betreiber der Nummer 010040 sei mit der Preiserhöhung von knapp zwei Cent auf zwei Euro extrem dreist gewesen, ergänzte Müller.

Der Tarif der Sparvorwahl 010040 war ohne Ankündigung am 2. Juli von knapp zwei Cent auf 1,99 Euro erhöht worden, die Abrechnungen dazu gehen aber erst jetzt bei den betroffenen Haushalten ein. Wie die Zeitung berichtete, erhielten Bürger dabei Abrechnungen für innerdeutsche Ferngespräche von in Einzelfällen 500 Euro und mehr. Müller rät dazu, Widerspruch einzulegen und nicht zu zahlen: „Eine Preiserhöhung von weit mehr als 1.000 Prozent halten wir für Wucher.“

dapd

Handy-Tipps für den Urlaub

Handy-Tipps für den Urlaub

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetter ziehen über mehrere Bundeländer
Ob Bayern, Sachsen oder Baden-Württemberg: Unwetter zogen über mehrere Regionen - und sorgten für Veranstaltungs-Unterbrechungen und Verkehrsstörungen.
Unwetter ziehen über mehrere Bundeländer
Frau verliert Handy mit intimen Fotos - und wird jetzt von Unbekannten erpresst
Ein Paar aus Essen hat das Smartphone unbeobachtet liegen lassen. Darauf befanden sich intime Bilder. Jetzt werden Fotis Kakagiannis (42) und seine Frau Shima (38) damit …
Frau verliert Handy mit intimen Fotos - und wird jetzt von Unbekannten erpresst
Spektakuläre Rettungsaktion: Feuerwehrfrau erklimmt fahrenden Laster
Eine filmreife Aktion legten zwei Feuerwehrmitarbeiter auf der Autobahn hin: Sie stoppten einen fahrenden Lastwagen - der Fahrer war bewusstlos.
Spektakuläre Rettungsaktion: Feuerwehrfrau erklimmt fahrenden Laster
Ein Toter bei Messerstecherei in Wuppertal - Täter auf der Flucht
Nach einer Messerstecherei sucht die Polizei in Wuppertal nach dem Täter. Ein 31-Jähriger starb bei der Auseinandersetzung. Die Hintergründe sind noch völlig unklar. 
Ein Toter bei Messerstecherei in Wuppertal - Täter auf der Flucht

Kommentare