Forscher bringen Krankenhaus zum Beben

San Diego - Zum Auftakt einer Reihe von aufwendigen Experimenten zur Erdbebenforschung haben kalifornische Ingenieure ein ganzes Krankenhaus auf eine Rüttelplatte versetzt.

Am Dienstag sollten so die Auswirkungen eines Bebens der Stärke 6,7 auf eine Intensivstation, einen Operationssaal und einen Fahrstuhl in dem Krankenhaus erforscht werden. Die Erdstöße sollten dabei exakt denen entsprechen, die 1994 in Los Angeles schwere Schäden anrichteten.

Die Forscher der Universität von Kalifornien in San Diego hoffen, mithilfe der so gewonnenen Erkenntnisse, Krankenhäuser besser gegen Erdbeben sichern zu können. Weitere Tests sind geplant. Als Nächstes soll ein Beben der Stärke 8,8 simuliert werden, das 2010 Chile erschütterte

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Massive Gewalt bei Einsätzen - Rettungskräfte fordern: „Hände weg!“
Sie werden angepöbelt, bespuckt, mit dem Handy gefilmt und sogar verletzt. Wenn Sanitäter und Feuerwehrleute zu Einsätzen gerufen werden, müssen sie immer öfter mit …
Massive Gewalt bei Einsätzen - Rettungskräfte fordern: „Hände weg!“
Nach Unfall auf A3 mit zwei Toten: Kommen die 92 Gaffer straffrei davon?
Nach einem Unfall auf der A3 sind 92 Fahrzeuge vorbei und filmten oder fotografierten die Opfer. Womöglich bleibt das für die Gaffer ohne strafrechtliche Folgen.
Nach Unfall auf A3 mit zwei Toten: Kommen die 92 Gaffer straffrei davon?
Rasante Spritztour: Betrunkener rast mit Blaulicht durch Mönchengladbach
Ein abenteuerlustiger 24-Jähriger hatte es am Freitagabend in der Innenstadt Mönchengladbachs besonders eilig - und alle Welt sollte es mitkriegen. 
Rasante Spritztour: Betrunkener rast mit Blaulicht durch Mönchengladbach
Nach Überfall auf Polizeistation in Südafrika: Sieben Verdächtige erschossen
Südafrikanische Sicherheitskräfte haben bei einer Schießerei vor einer Kirche sieben Verdächtige getötet, die sie für den tödlichen Angriff auf eine Polizeistation  …
Nach Überfall auf Polizeistation in Südafrika: Sieben Verdächtige erschossen

Kommentare