Aktion war illegal

Spektakulärer Fund bei Grabung unter einem Haus

Kairo - Eine Gruppe Ägypter hat bei illegalen Grabungen unter einem Haus einen Pharaonen-Tempel freigelegt.

Die siebenköpfige Gruppe habe den 3400 Jahre alten Tempel in der Region von Badraschin, rund 40 Kilometer südlich der Hauptstadt Kairo, in neun Meter Tiefe entdeckt, teilte der Antikenminister Mahmud al-Damati am Mittwoch mit. Demnach war der Tempel von Grundwasser bedeckt, weshalb die Gruppe Tauchanzüge für die Ausgrabungsarbeiten benutzte.

Laut dem Ministerium hatte die Antikenpolizei einen Hinweis auf die illegale Grabung erhalten. Demnach wurden die Mitglieder der Gruppe festgenommen, später aber wieder freigelassen, weil die Grabung nicht in einer archäologischen Stätte stattfand. Den Angaben zufolge stammte der Tempel aus der Zeit von Thutmosis III. (1479 bis 1425 vor Christus), unter dessen Herrschaft Ägypten sein goldenes Zeitalter erlebte und das Reich die größte Ausdehnung erreichte.

Bei den Grabungen, die vom Antikenministerium fortgesetzt werden sollen, wurden sieben Wandtafeln mit Hieroglyphen, eine zweieinhalb Meter große Statue aus rosa Granit und mehrere Säulensockel aus rosa Granit gefunden. Illegale Grabungen sowie der Handel mit Antiquitäten sind in Ägypten seit jeher ein verbreitetes Problem, das sich seit dem Sturz des langjährigen Machthabers Husni Mubarak im Januar 2011 noch verschärft hat.

AFP

Rubriklistenbild: © Symbolfoto: dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gefahr neuer Erdrutsche: Aufräumarbeiten unterbrochen
Die Radarbeobachtung hat Veränderungen an dem Berghang festgestellt, weshalb die Unglücksstelle evakuiert worden ist.
Gefahr neuer Erdrutsche: Aufräumarbeiten unterbrochen
Nach Attacke gegen Frau auf U-Bahn-Treppe: Prozess-Neustart
Der Angriff im U-Bahnhof Hermannstraße im Berliner Stadtteil Neukölln hatte bundesweit Entsetzen und Empörung ausgelöst.
Nach Attacke gegen Frau auf U-Bahn-Treppe: Prozess-Neustart
Mindestens neun Tote nach Schiffsunglück in Kolumbien
Das Freizeitschiff "El Almirante" ist mit 150 Passagieren auf einem bei Touristen beliebten Stausee unterwegs. Dann sinkt es plötzlich. Die Zahl der Opfer kann noch …
Mindestens neun Tote nach Schiffsunglück in Kolumbien
76-Jährige kracht mit Auto in Esszimmer
Folgenschwerer Kreislaufzusammenbruch: Eine 76-jährige Autofahrerin ist mit ihrem Wagen in ein Haus gekracht und erst im Esszimmer zum Stehen gekommen.
76-Jährige kracht mit Auto in Esszimmer

Kommentare