+
Spencer Tunick versammelte 200 nackte Menschen im Toten Meer.

Aktion im Toten Meer

Tunick protestiert mit 200 Nackten

Tel Aviv - Der amerikanische Fotograf Spencer Tunick ist bekannt für seine Bildinstallationen mit nackten Menschen. Er ist zusammen mit Umweltaktivisten im Toten Meer baden gegangen.

Der amerikanische Fotograf Spencer Tunick (45), bekannt für seine Bildinstallationen mit nackten Menschen, ist zusammen mit 200 Umweltaktivisten im Toten Meer baden gegangen. Damit wollten er und die Aktivisten am Freitag gegen die fortschreitende Austrocknung des extrem salzhaltigen Sees protestieren. „Als Bürger muss man manchmal kleine Opfer für den Umweltschutz bringen, denn die werden dazu beitragen, das Austrocknen des Toten Meeres zu verhindern“, sagte Tunick laut Organisatoren.

Protest gegen Austrocknung: 200 halbnackte Aktivisten im Toten Meer

Protest gegen Austrocknung: 200 halbnackte Aktivisten im Toten Meer

Die Wirtschaft betreibe Raubbau an den Mineralien und dem Wasser der Region. Es sei die Pflicht der Politik, sie dafür haftbar zu machen. Tunick hatte vor einem Jahr etwa 1200 Nackte am Toten Meer fotografiert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gewaltbereite Paviane greifen trächtige Weibchen an
Wenn mächtige Männchen in eine neue Gruppe kommen, möchten sie sich schnell fortpflanzen. Doch schwangere Weibchen und solche mit jungem Nachwuchs sind nicht fruchtbar. …
Gewaltbereite Paviane greifen trächtige Weibchen an
Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Chemnitz - Keine Milde wegen des Alters: Ein 89-Jähriger muss lebenslang hinter Gitter. Das Landgericht Chemnitz verurteilt den Rentner wegen Mordes an seiner ehemaligen …
Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Schönborn - Bei Minusgraden hat ein Busfahrer etwa 20 Schulkinder ohne weitere Informationen an der Straße ausgesetzt. Eltern reagieren nun empört.
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Biberach/Berlin (dpa) - Mit der Internet-Kampagne "Vom großen B zum kleinen B" reagiert die baden-württembergische Stadt Biberach an der Riß auf Anti-Schwaben-Sprüche in …
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass

Kommentare