Spicken verboten: Lehrer ermordet

Neu Delhi - Weil er einen Schüler nicht abschreiben lassen wollte, ist ein Lehrer im Norden Indiens Opfer eines grausamen Gewaltverbrechens geworden.

Wie Fernsehsender am Montag berichteten, wurde der 38-Jährige auf dem Heimweg von seiner Schule nördlich von Neu Delhi von zwei Männern gestoppt und aufgefordert, einen Zwölftklässler in der bevorstehenden Abschlussprüfung abschreiben zu lassen. Als der Lehrer dies verweigert habe, hätten ihn die Männer zweimal mit ihrem Auto überrollt. Später sei er an seinen schweren Verletzungen gestorben.

Die Polizei nahm den Berichten zufolge am Montag einen der beiden mutmaßlichen Täter fest. Nach dem anderen werde gesucht. Bei den Männern soll es sich um einen Freund und einen Verwandten des Zwölftklässlers handeln. Über eine mögliche direkte Verwicklung des Schülers in die Tat wurde zunächst nichts bekannt.

dpa

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kriegsszenen in Rio: Militär besetzt Favela
Schwer bewaffnete Soldaten mitten in Rio de Janeiro, die größte Favela im Ausnahmezustand. Rund ein Jahr nach den Olympischen Spielen gerät die Sicherheitslage in der …
Kriegsszenen in Rio: Militär besetzt Favela
Nach Hurrikan "Maria": Dammbruch in Puerto Rico droht
US-Präsident Trump sagt, Puerto Rico sei praktisch durch Hurrikan "Maria" ausradiert worden. Viele Regionen im US-Außengebiet sind von der Außenwelt abgeschnitten - und …
Nach Hurrikan "Maria": Dammbruch in Puerto Rico droht
Skrupelloser Mehrfachmörder in Kalifornien: So lautet das Urteil 
Im Falle einer schweren Schießerei, die acht Todesopfer forderte und sich in einem kalifornischen Friseursalon ereignete, wurde nun das endgültige Urteil gefällt. 
Skrupelloser Mehrfachmörder in Kalifornien: So lautet das Urteil 
Sie werden nicht glauben, was in diesem Tank in einem Museum gesammelt wurde
„Pissed“ ist auf Englisch gesagt jemand, der so richtig sauer und verärgert ist - oder im wörtlichen Sinn eben „angepisst“.
Sie werden nicht glauben, was in diesem Tank in einem Museum gesammelt wurde

Kommentare