+
Eine Spinne, so groß wie diese Vogelspinne auf dem Bild, hat eine Blumenverkäuferin in Berlin gebissen.

Welche Art war es?

Nach Biss: Berliner Riesen-Spinne tot

Berlin - Die handtellergroße Spinne, die am Dienstag in Berlin eine Blumenverkäuferin in die Hand gebissen hat, ist tot. Nun wollen Experten klären, um welche Art es sich handelt.

Wie das Veterinäramt am Mittwoch mitteilte, ist die Berliner Riesen-Spinne tot. Experten wollen nun bestimmen, um welche Spinnenart es sich handelt. Nach Informationen der Polizei wollte die Verkäuferin am Dienstag eine Blume einpacken, als das Tier zubiss. Die Frau kam mit allergischen Reaktionen in ein Krankenhaus, konnte aber am Dienstag wieder entlassen werden. Das teilte eine Sprecherin der Berliner Feuerwehr mit. Symptome einer Vergiftung wurden nicht festgestellt.

Ein Schädlingsbekämpfer hatte nach dem Vorfall die Spinne gesucht und aufgespürt. Der Laden war währenddessen geschlossen. DIe Spinne war vermutlich mit einer Sendung Rosen aus Kenia nach Deutschland gelangt.

"Es wird vermutet, dass sie eventuell mit Rosen aus Kenia eingereist ist“, sagte ein Sprecher des Veterinäramtes in Berlin-Lichtenberg. Eine exakte Bestimmung des zwei Zentimeter großen Weibchens stehe aber noch aus. „Auf der Welt gibt's ein paar Spinnenexperten, die schicken Fotos hin und her bis einer sagt, ich erkenne die an den Augenpaaren.“

„Im Großen und Ganzen ist das eine echte Rarität“, sagte Torsten Binscheck. Er leitet das Toxikologische Institut, das auch den Berliner Giftnotruf betreut. Zwischen 10 und 20 Anfragen zu Spinnenbissen erreichen den Berliner Giftnotruf pro Jahr. Meistens seien es aber Spinnenhalter, die von ihren eigenen Tieren gebissen wurden. Wirklich gefährlich seien die Bisse selten. „Aber der Schreck ist natürlich groß“, sagte Binscheck.

dpa

Spinnen & Co.: Kuriose Phobien

Angst vor Fahrstühlen, Luft und Namen - diese Phobien gibt es wirklich

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Junge Urlauberin löst mit Notfall-App Großeinsatz aus
Eine Urlauberin hat am Dienstag in Kühlungsborn mithilfe einer Notfall-App einen Großeinsatz ausgelöst. Das sagt sie selbst dazu.
Junge Urlauberin löst mit Notfall-App Großeinsatz aus
Unwetter in Irland: Über 100 Menschen mussten gerettet werden
Zerstörte Brücken, weggespülte Autos: Nach heftigem Regen haben Helfer mehr als 100 Menschen aus Überschwemmungsgebieten in Irland gerettet.
Unwetter in Irland: Über 100 Menschen mussten gerettet werden
Das Foto eines Pärchens im Netz sorgt für große Verwirrung
Atemberaubendes Bild: Ein Pärchen posiert an einer Klippe in schwindelerregender Höhe. Die Frau scheint dabei ihr Leben zu riskieren. Diese unglaubliche Aufnahme …
Das Foto eines Pärchens im Netz sorgt für große Verwirrung
Schrecklich: Zwei tote 18-Jährige in Cottbuser Wohnung entdeckt
In ihrer Wohnung hat eine Frau in Cottbus einen schrecklichen Fund gemacht: Sie hat die Leichen von zwei 18-Jährigen entdeckt. 
Schrecklich: Zwei tote 18-Jährige in Cottbuser Wohnung entdeckt

Kommentare