+
Ein junge „Reiterin“ beim Steckenpferd-Wettbewerb in Vantaa bei Helsinki.

Neue Sportart

Ist das der verrückteste Trend des Jahres?

Vantaa - Springreiten ist eine olympische Diszplin, ob Hobbyhorsing das jemals wird, darf bezweifelt werden. In Finnland ist diese Sportart allerdings neuer Trend. 

Als Kleinkinder hatten vielleicht manche von uns ein Steckenpferd. Als Fake-Indianer oder Fake-Cowboy durch den Garten zu tollen, war für viele schön. Manche nutzten das Steckenpferd, wenn sie noch zu jung für echte Pferde oder Ponys waren. Nun scheint aber das Steckenpferd-Niveau auf ein neues Level gehoben worden zu sein.

Trend, der sich immer größerer Beliebtheit erfreut

Vor allem in Finnland scheint das Hobbyhorsing, dass größtenteils von Mädchen betrieben wird, zu einem landesweiten Trend geworden zu sein. „Es ist ein Sport wie jeder andere, wie schwimmen, bladen oder Fußball“, sagt Taija Turkki. Über 10.000 Menschen sollen in dem 5,4-Millionen-Land Finnland dem Trend folgen. 

Seit 2012 gibt es den finnischen Steckenpferdverein. Das Ziel des Vereins ist es „das Steckenpferdhobby mehr in die Öffentlichkeit zu bringen und die Vielfältigkeit dieses Hobbys zu zeigen.“   

AnK/Video: SnackTV

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zettel im Supermarkt: Dieser Weihnachtswunsch ist einfach herzzerreißend
Weihnachten möchte jeder doch am liebsten mit seiner Familie oder mit engen Freuden feiern. Diesen Wunsch hat auch ein einsamer Rentner aus Berlin. Dafür schreibt er …
Zettel im Supermarkt: Dieser Weihnachtswunsch ist einfach herzzerreißend
Charles Manson stirbt mit 83
Auch Jahrzehnte nach seinen Taten gilt Sektenführer Charles Manson als einer der berüchtigtsten Mörder der USA. Seine Anhänger töteten unter anderem die hochschwangere …
Charles Manson stirbt mit 83
Ohne Reue: Serienmörder Charles Manson ist tot
Als Sektenführer stiftete Charles Manson seine Anhänger zu einer brutalen Mordserie an. Dabei wurde 1969 auch die hochschwangere Schauspielerin Sharon Tate getötet. Nun …
Ohne Reue: Serienmörder Charles Manson ist tot
Rätsel um verschollenes U-Boot in Argentinien: Suche wird ausgeweitet
An Bord sind 43 Männer und eine Frau. Verloren im Südatlantik. Seit Mittwoch wird ihr U-Boot vor der argentinischen Küste vermisst. Nun wird die Suche nach dem …
Rätsel um verschollenes U-Boot in Argentinien: Suche wird ausgeweitet

Kommentare