+
Ein Künstler verfeinert die Mainzer Boxring-Figur von Ex-Bundespräsident Christian Wulff.

Spott: Karnevalisten reagieren auf Wulff-K.o.

Mainz/Köln - Bisher war die große Wulff-Figur eines Mainzer Karnevalswagen nur "angeschlagen". Nun ist sie "K.o". Auch andere Karnevalisten reagieren auf den Rücktritt mit dem Umbau ihrer Wagen.

Der Mainzer Karneval reagiert prompt auf den Rücktritt von Bundespräsident Christian Wulff und ändert einen Wagen für den Rosenmontagszug. Wulff wird auf dem Wagen als geprügeltes Staatsoberhaupt im Boxring gezeigt.

“Das Wort “angeschlagen“ werden wir in “K.o.“ verändern“, sagte der Wagenbauer des Mainzer Carneval-Vereins (MCV), Dieter Wenger, am Freitag der Nachrichtenagentur dpa. Auch an den Augen der Figur wird wohl noch gefeilt: Sie sollen verdreht werden, während sie bisher geradeaus blicken. Die Wulff-Figur sei aber schon so gebaut worden, um auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein, verriet Wenger. “Er hängt schon angeschlagen in den Seilen.“

Der MCV rechnet bei dem 111. Rosenmontagszug wieder mit einer halben Million Zuschauer in der 200.000-Einwohner-Stadt. Gut 9500 Teilnehmer sind in dem sieben Kilometer langen Zug mit von der Partie.

Die Jecken sind los: Karneval in Deutschland

Die Jecken sind los: Karneval in Deutschland

Auch der Leiter des Kölner Rosenmontagszuges, Christoph Kuckelkorn, lässt einen neuen Karnevalswagen zum Bundespräsident bauen. “Den Etappenhasen Wulff wird es nicht geben“, sagte Kuckelkorn am Freitag der Nachrichtenagentur dapd. “Wir haben uns schon nach den ersten Meldungen zu den staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen gegen Wulff zu diesem Schritt entschieden.“ Zurzeit gebe es drei bis vier Ideen, wie das Motiv aussehen soll. “Wir sind gerade in einer kreativen Phase.“

Der Abriss des am Mittwoch vorgestellten Wulff-Wagens soll noch am Freitag zelebriert werden, der Bau des neuen Wagens sofort beginnen.

DPA/AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mutter postet dieses Foto im Supermarkt - und bekommt richtig Ärger
Eine Mutter aus Australien wollte nur einen Alltagsmoment mit ihrer Community teilen - mit diesen heftigen Reaktionen hat sie nicht gerechnet.
Mutter postet dieses Foto im Supermarkt - und bekommt richtig Ärger
Diabolisch: Mörderin wollte mit diesem Posting ihre Tat verschleiern
Ein bestialischer Mord erschüttert Nordost-England. Vielleicht das schaurigste Detail: Die Täterin verfasste auf Facebook eine Nachricht, um nicht unter Verdacht zu …
Diabolisch: Mörderin wollte mit diesem Posting ihre Tat verschleiern
Fingerkuppe abgebissen: Wildschwein verletzt vier Menschen
Wilde Szenen in Schleswig-Holstein: In Heide hat ein Wildschwein-Duo am helllichten Tag die Innenstadt unsicher gemacht. Die Einwohner mussten vier Stunden das Zentrum …
Fingerkuppe abgebissen: Wildschwein verletzt vier Menschen
Pest breitet sich in Madagaskar rasant aus
In Madagaskar grassiert die Pest: Innerhalb weniger Tage verdreifachte sich die Zahl der Fälle. Die Lungenpest ist leicht übertragbar.
Pest breitet sich in Madagaskar rasant aus

Kommentare