Päckchen in der U-Bahn in Rom ist harmlos

Rom - Ein am Dienstag in der römischen U-Bahn entdecktes verdächtiges Päckchen war nach den Worten von Bürgermeister Gianni Alemanno harmlos. Alle Details:

“Nach Untersuchungen von Experten hat sich herausgestellt, dass das Päckchen nicht explodieren konnte“, sagte er nach Angaben der Agentur ANSA. Das verdächtige Päckchen war am Vormittag von einem Lokführer an der Haltestelle Rebibbia in einem Waggon unter einem der Sitze entdeckt worden.

In einer Plastiktüte waren Metalldrähte und eine nicht näher definierte Substanz. Nach Medienberichten wurde die Station in dem römischen Vorort kurzfristig abgeriegelt. Der U- Bahnverkehr wurde nach einer kurzen Unterbrechung wieder aufgenommen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mysteriöser Polizeieinsatz im Bundesministerium: Suche nach Unbekanntem
Am Bundesentwicklungsministerium in Berlin haben in der Nacht zum Dienstag etwa 100 Polizisten nach einem Unbekannten gesucht.
Mysteriöser Polizeieinsatz im Bundesministerium: Suche nach Unbekanntem
Entwarnung in Nordkalifornien - Feuer weiter eingedämmt
In Nordkalifornien gewinnt die Feuerwehr die Oberhand gegen zahlreiche Brände. Tausende Anwohner dürfen in die betroffenen Gebiete zurückkehren.
Entwarnung in Nordkalifornien - Feuer weiter eingedämmt
Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland
In Irland kostete „Ophelia“ mindestens drei Menschen das Leben. Es herrschte Chaos, Tausende hatten keinen Strom. Am Dienstag soll sich dort die Lage normalisieren. Der …
Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland
Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar
Die Bewohner eines geräumten Hochhauses in Dortmund können nach Einschätzung des Eigentümers frühestens in zwei Jahren in ihre Wohnungen zurückkehren.
Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar

Kommentare