Päckchen in der U-Bahn in Rom ist harmlos

Rom - Ein am Dienstag in der römischen U-Bahn entdecktes verdächtiges Päckchen war nach den Worten von Bürgermeister Gianni Alemanno harmlos. Alle Details:

“Nach Untersuchungen von Experten hat sich herausgestellt, dass das Päckchen nicht explodieren konnte“, sagte er nach Angaben der Agentur ANSA. Das verdächtige Päckchen war am Vormittag von einem Lokführer an der Haltestelle Rebibbia in einem Waggon unter einem der Sitze entdeckt worden.

In einer Plastiktüte waren Metalldrähte und eine nicht näher definierte Substanz. Nach Medienberichten wurde die Station in dem römischen Vorort kurzfristig abgeriegelt. Der U- Bahnverkehr wurde nach einer kurzen Unterbrechung wieder aufgenommen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Passbild erkennen: Jeder vierte Betrüger wird nicht entdeckt
Menschen können bekannte Gesichter gut erkennen, unbekannte hingegen nicht so gut. Bei einer Passkontrolle müssen Polizisten aber genau dies tun. Psychologen zeigen …
Passbild erkennen: Jeder vierte Betrüger wird nicht entdeckt
Völlig in Rage: Polizisten wegen Knöllchens angegriffen
Ein Knöllchen bringt einen Anwohner in Rage. Seine Söhne kommen dazu. Der Mann vom Ordnungsamt ruft die Polizei. Die wird verprügelt. Jetzt beginnt der Prozess.
Völlig in Rage: Polizisten wegen Knöllchens angegriffen
Jupiter-Atmosphäre an den Polen turbulenter als erwartet
Mehrere Jahre brauchte die Raumsonde "Juno" bis zum Jupiter. Die ersten Überflüge zeigen: Auf dem Riesenplaneten ist mächtig was los.
Jupiter-Atmosphäre an den Polen turbulenter als erwartet
Nagetier Nutria breitet sich stark aus
Berlin/Lüneburg (dpa) – Die aus Südamerika stammenden Nutrias haben sich erheblich ausgebreitet. "In neun Jahren hat sich das Vorkommen in den erfassten Gebieten etwa …
Nagetier Nutria breitet sich stark aus

Kommentare