1860 trauert um „Atom-Otto“

1860 trauert um „Atom-Otto“
+
Mit dieser Todesanzeige würdigten "Kameraden" das ehemalige Mitglied der SS.

Würdigung für "Untersturmführer"

SS-verherrlichende Todesanzeige sorgt für Shitstorm

  • schließen

Wien - Wegen einer mit einem Spruch der von Nazis gegründeten Schutzstaffel versehenen Todesanzeige für einen verstorbenen "SS-Untersturmführer" musste sich eine österreichische Zeitung entschuldigen.

Der Verstorbene wurde in der österreichischen "Kleinen Zeitung" als "Freund und Kamerad" mit dem leicht abgeänderten SS-Motto "Seine Ehre hieß Treue" gewürdigt und verharmlosend als Mitglied einer "Erlebnisgeneration" bezeichnet. Sein Geburts- und Sterbedatum war mit sogenannten "Lebensrunen" versehen, wie es im Dritten Reich auf Gräbern von Soldaten üblich war.

Die Junge Linke Österreich empörte sich über "derart unverhohlene SS-Propaganda", Leser des Blattes äußerten sich auf dessen Facebook-Profil entsetzt: "Seid ihr noch ganz bei Verstand?", war etwa zu lesen. "Ich bin angeekelt, entsetzt und sprachlos", schrieb Michael S. Viele andere formulierten es ähnlich, drohten mit der Kündigung ihres Abos und forderten eine Stellungnahme zur Todesanzeige für ein Mitglied einer Nazi-Vereinigung, die unzählige Kriegsverbrechen plante und beging.

So entschuldigt sich die "Kleine Zeitung"

Der Chefredakteur der in Graz erscheinenden "Kleinen Zeitung", die mit einer Auflage von rund 280.000 die zweitgrößte Kauftageszeitung der Alpenrepublik ist, bezeichnete den Abdruck als "fürchterlichen Fehler“. "Wir bitten konsterniert um Entschuldigung", schrieb Hubert Patterer am Sonntag.

Man werde nun die "Feuerwand“ zwischen Anzeigen und Redaktion überprüfen. Denn bisher bekomme die Redaktion Anzeigen vor dem Druck nicht zu Gesicht. "Was die Todesanzeigen betrifft, müssen wir dies hinterfragen und eine zweite Revisionsebene einziehen."

dpa/hn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lebenserwartung in Deutschland niedriger als in Spanien
Die Menschen in Deutschland sind heute im Schnitt gesünder als noch vor einigen Jahren. Doch im EU-Vergleich schneidet die Bundesrepublik nur mittelmäßig ab.
Lebenserwartung in Deutschland niedriger als in Spanien
Kein Rückgang bei HIV-Neuinfektionen in Deutschland
Erfolge bei Schwulen, aber Nachholbedarf bei anderen Gruppen: Das Robert Koch-Institut zeigt vor dem Welt-Aids-Tag am 1. Dezember mit neuen Berechnungen, wie es um …
Kein Rückgang bei HIV-Neuinfektionen in Deutschland
Schwerstverbrannter überlebt durch Haut des Bruders
In Paris ist ein Durchbruch bei einer Hauttransplantation geglückt. Durch die Haut des Zwillingsbruders kann ein Schwerstverbrannter weiter leben. Die Chancen standen …
Schwerstverbrannter überlebt durch Haut des Bruders
Großbrand in Waffelfabrik löst Katastrophenalarm aus
In Belgien ist eine Waffelfabrik abgebrannt und löste damit einen Katastrophenalarm aus. Mehrere Hunderte Menschen mussten evakuiert werden.
Großbrand in Waffelfabrik löst Katastrophenalarm aus

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion