+
Undatiertes Polizeifoto von Wolfgang Priklopil, dem Entführer von Natascha Kampusch.

Staatsanwaltschaft Wien prüft

Wurde der Kampusch-Entführer ermordet?

  • schließen

Wien - Wurde Wolfgang Priklopil, der Entführer von Natascha Kampusch, ermordet? Hat er sich doch nicht umgebracht? Momentan prüft das die Staatsanwaltschaft in Wien.

In der Oberstaatsanwaltschaft Wien ist eine Strafanzeige gegen Unbekannt wegen Mordverdachts an Wolfgang Priklopil eingegangen, die den Selbstmord des Kampusch-Entführers in Frage stellt. 

Wie SPIEGEL Online berichtet, könnte Priklopil schon tot gewesen sein, bevor er von dem Zug erfasst wurde. Bisher war man davon ausgegangen, dass er sich im August 2006 vor den Zug geworfen hätte, um sich das Leben zu nehmen. Derzeit wird der Fall auf inhaltliche Argumente geprüft.

Die Anzeige hat Karl Kröll aufgegeben - der Bruder des ehemaligen Chefermittlers des Kampusch-Falls. Dieser meint, dass der Fall nicht ausreichend untersucht wurde, und die Verletzungen Wolfgang Priklopils nicht ausschließlich von dem Zug stammen müssen.

Über den Fall Natascha Kampusch hat die ganze Welt geredet. Priklopil hatte das zehnjährige Mädchen am 2. März 1998 entführt und mehr als acht Jahre lang in seinem Keller gefangen gehalten. Am 23. August 2006 gelang der damals 18-Jährigen die Flucht. Stunden später wurde der Entführer von einem Züg überfahren. Die Polizei hatte in ihrem Abschlussbericht nicht daran gezweifelt, dass sich der Entführer umgebracht hat.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Wunderwaffe der Nazis“: Neues Ufo-Spielzeug sorgt für heftige Reaktionen
Ein merkwürdiges Spielzeug hat in den vergangen Tagen für Aufregung gesorgt. Der Hersteller musste viel Kritik einstecken – und macht nun einen Rückzieher.
„Wunderwaffe der Nazis“: Neues Ufo-Spielzeug sorgt für heftige Reaktionen
Getötete 16-Jährige: Verdächtiger wohl Zufallsbekanntschaft
Einen Tag nach dem Fund einer erschlagenen Jugendlichen in der Nähe von Hannover nimmt die Mordkommission "Anna" einen 24-Jährigen fest. Nun sitzt der Mann in U-Haft.
Getötete 16-Jährige: Verdächtiger wohl Zufallsbekanntschaft
Sitzbank vibriert während Vorlesung stark - Studentin macht Vibrator-Geständnis
Gewisse Bedürfnisse können anscheinend nicht immer aufgeschoben werden. Das führte bei einer Bielefelder Studentin zu einer peinlichen Situation während der Vorlesung.
Sitzbank vibriert während Vorlesung stark - Studentin macht Vibrator-Geständnis
Studentin wahrscheinlich beim Trampen getötet
Seit Tagen wurde nach einer vermissten Studentin gesucht. Sie wollte von Leipzig nach Bayern trampen. Die Festnahme eines Mannes lässt jetzt in dem Fall Schlimmes …
Studentin wahrscheinlich beim Trampen getötet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.