+
Stadt-Mitarbeiter in Wolfsburg haben offenbar eigene Vergehen aus dem Computersystem gelöscht. Foto: Stefan Sauer/Illustration

Stadt-Mitarbeiter sollen eigene Knöllchen gelöscht haben

Wolfsburg (dpa) - Mitarbeiter der Stadt Wolfsburg sollen laut einem Medienbericht Strafzettel, die sie selbst bekommen haben, aus dem System gelöscht haben. Die Stadt teilte lediglich mit, es habe in Einzelfällen Unregelmäßigkeiten bei der Bearbeitung von Bußgeldverfahren gegeben.

Details wollte eine Sprecherin mit Blick auf das laufende Verfahren nicht nennen. Es seien aber Konsequenzen gezogen worden. Die zwei Mitarbeiter seien nicht mehr in der Bußgeldstelle tätig. Ein anonymer Hinweisgeber habe den Fall ins Rollen gebracht.

Die "Wolfsburger Allgemeine" hatte berichtet, dass Stadt-Mitarbeiter eigene Knöllchen verschwinden ließen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Panik auf Mallorca: Zwei Meter langer Hai am Strand
Mit einem Schrecken kamen zahlreiche Badegäste auf Mallorca davon. Der Grund: Ein zwei Meter langer Hai schwamm im seichten Wasser ganz dicht an ihnen vorbei. 
Panik auf Mallorca: Zwei Meter langer Hai am Strand
Hai-Alarm auf Mallorca: Tier gefangen und eingeschläfert
Ungewöhnlicher Hai-Alarm vor der Südwestküste Mallorcas. Am Samstag und Sonntag lösten mehrere Sichtungen unter Badegästen Panik aus. Ein Tier wurde gefangen - und …
Hai-Alarm auf Mallorca: Tier gefangen und eingeschläfert
Braun, behaart und laut: Dieses Insekt hält Heilbronn in Atem
Kleine, fliegende Insekten sorgen gerade in der Region um Heilbronn für Ärger. In der Dämmerung kommen sie aus ihren Löchern und belästigen die Bürger dort.
Braun, behaart und laut: Dieses Insekt hält Heilbronn in Atem
Zahl brandgefährdeter britischer Hochhäuser steigt auf 60
In London müssen Tausende Menschen wegen Brandschutz-Mängeln ihre Wohnungen verlassen. Darum gibt es viel Ärger. Experten finden immer mehr riskante Hochhäuser im Land.
Zahl brandgefährdeter britischer Hochhäuser steigt auf 60

Kommentare