+
Stadt-Mitarbeiter in Wolfsburg haben offenbar eigene Vergehen aus dem Computersystem gelöscht. Foto: Stefan Sauer/Illustration

Stadt-Mitarbeiter sollen eigene Knöllchen gelöscht haben

Wolfsburg (dpa) - Mitarbeiter der Stadt Wolfsburg sollen laut einem Medienbericht Strafzettel, die sie selbst bekommen haben, aus dem System gelöscht haben. Die Stadt teilte lediglich mit, es habe in Einzelfällen Unregelmäßigkeiten bei der Bearbeitung von Bußgeldverfahren gegeben.

Details wollte eine Sprecherin mit Blick auf das laufende Verfahren nicht nennen. Es seien aber Konsequenzen gezogen worden. Die zwei Mitarbeiter seien nicht mehr in der Bußgeldstelle tätig. Ein anonymer Hinweisgeber habe den Fall ins Rollen gebracht.

Die "Wolfsburger Allgemeine" hatte berichtet, dass Stadt-Mitarbeiter eigene Knöllchen verschwinden ließen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Belgischer Bahnhof Gent: Polizisten erschießen mit Messer bewaffneten Mann
Bahnpolizisten haben am Dienstagabend im belgischen Bahnhof Gent einen mit einem Messer bewaffneten Mann niedergeschossen.
Belgischer Bahnhof Gent: Polizisten erschießen mit Messer bewaffneten Mann
Mitschüler in den Hals gestochen: Erste Hinweise auf Motiv schockieren
Drama im nordrhein-westfälischen Lünen: Am Dienstagmorgen soll ein 15-Jähriger einen Mitschüler (14) an einer Gesamtschule getötet haben. Polizei gibt erste Hinweise auf …
Mitschüler in den Hals gestochen: Erste Hinweise auf Motiv schockieren
Leichen in Schnaittach: Tote Eltern eingemauert
Die eigenen Eltern getötet, die Leichen in einem Anbau eingemauert - diese grausige Tat wirft die Polizei einem 25-Jährigen aus Mittelfranken vor. Zuvor hatte der Mann …
Leichen in Schnaittach: Tote Eltern eingemauert
Nach Schüssen an High School in Kentucky: Zwei Tote, mehrere Verletzte
Nach Schüssen an einer Schule in Kentucky sind am Dienstag zwei Menschen ums Leben gekommen.
Nach Schüssen an High School in Kentucky: Zwei Tote, mehrere Verletzte

Kommentare