Schlüpfriger Hacker-Angriff

Stadtwerke-Kundencenter zeigt Schmuddelbilder

Bremen - Ausgerechnet unter dem Werbeslogan: „Ihr Zuhause kann mehr. Wir zeigen Ihnen wie's geht“ sahen Passanten vor einem Stadtwerke-Kundencenter in Bremerhaven mehr als sie erwarteten.

Ein Unbekannter hatte die Sex-Fotos auf einen Monitor in einem Schaufenster des Versorger swb gespielt, wo normalerweise ein Werbefilm läuft. „Wir finden das überhaupt nicht lustig“, sagte Sprecherin Angela Hünig am Donnerstag. Trotzdem habe sie kurz schmunzeln müssen, dass die schlüpfrigen Bilder just unter dem Werbespruch zu sehen waren.

Passanten verbreiteten die Geschichte am Dienstagabend übers Internet. Medien wie Radio Bremen berichteten darüber und so wurden auch die swb aufmerksam.

Wie das dem Hacker gelungen ist, prüfen Fachleute noch. Sie vermuten, dass er nach Ladenschluss mit einer Fernbedienung oder einem Smartphone auf den internetfähigen Bildschirm zugegriffen und im Browser die Pornos geöffnet hat. „Dafür sind keine umfangreichen IT-Kenntnisse nötig. Man muss aber wissen wie es geht“, sagte Hüning.

„Wir nehmen die Angelegenheit sehr ernst“, betonte Hünig. Swb werde die Porno-Attacke wahrscheinlich anzeigen. Nach zweieinhalb Stunden war die Schmuddel-Show vorbei: Ein Mitarbeiter zog kurzerhand den Stecker.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jugendlicher läuft bei Rot über die Ampel und wird tödlich verletzt
Ein 16-Jähriger ignorierte am Freitagabend die Straßenordnung und lief trotz roter Ampel über die Straße. Ein Fehler, für den er bitter bezahlte. 
Jugendlicher läuft bei Rot über die Ampel und wird tödlich verletzt
Riss im Staudamm: 70.000 Puerto Ricaner müssen Häuser verlassen
Ein drohender Dammbruch bereitet den Menschen in Puerto Rico weiterhin große Sorgen. Die Behörden mussten rund 70 000 Menschen anweisen, ihre Häuser zu verlassen. 
Riss im Staudamm: 70.000 Puerto Ricaner müssen Häuser verlassen
Vulkan brodelt auf Bali - Mehr als 14 000 Anwohner fliehen
Auf der indonesischen Urlaubsinsel Bali rechnen die Behörden mit einem unmittelbar bevorstehenden Ausbruch des Vulkans Mount Agung.
Vulkan brodelt auf Bali - Mehr als 14 000 Anwohner fliehen
Explosion? Nordkorea erneut von Erdstößen erschüttert 
Das Land Nordkorea wurde zum wiederholten Male von einem Erdbeben erschüttert. Noch ist unklar, was das Beben auslöste. 
Explosion? Nordkorea erneut von Erdstößen erschüttert 

Kommentare