+

Teure Hochzeiten

Standesbeamte ließen sich schmieren

Flensburg - Für Trauungen außerhalb der Dienstzeit sollen sechs Standesbeamte in über 100 Fällen überhöhte Gebühren verlangt und das raffiniert verschleiert haben.

Der Prozess wegen gemeinschaftlicher Untreuehandlungen in weit über 100 Fällen gegen die drei Frauen und drei Männern von der Insel Amrum hat am Freitag vor dem Landgericht Flensburg begonnen. Die Angeklagten sollen zwischen 2005 bis 2009 von Brautpaaren für Trauungen außerhalb der Dienstzeiten überhöhte Gebühren verlangt zu haben. Diese seien dann auf ein eigenes Konto eingezahlt worden, für das die Angeklagten im Alter zwischen 31 und 52 Jahren eigens eine Gesellschaft gegründet hätten. Das Geld sei für eigene Zwecke untereinander aufgeteilt worden. 

Zunächst sind sechs Verhandlungstermine bis Mitte Dezember angesetzt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Italien: Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote
Amatrice - Bei einem Lawinenabgang auf ein Hotel im italienischen Erdbebengebiet sind nach Medienberichten zahlreiche Menschen ums Leben gekommen.
Italien: Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote
Urteil gegen Stiefvater nach Tod von Hamburger Baby Lara Mia
Bei ihrem Tod wog sie nur halb so viel wie in ihrem Alter normal - der Tod der kleinen Lara Mia hatte in Hamburg 2009 für Entsetzen gesorgt. Acht Jahre später steht der …
Urteil gegen Stiefvater nach Tod von Hamburger Baby Lara Mia
Dutzende Feuerwehrleute nach Hochhaus-Einsturz verschüttet
Teheran – Ein siebzehnstöckiges Einkaufsgebäude ist in Irans Hauptstadt Teheran nach einem Großbrand eingestürzt. Viele Feuerwehrmänner, die gerade das Feuer löschen …
Dutzende Feuerwehrleute nach Hochhaus-Einsturz verschüttet
Katharina Saalfrank: Warum wir Eltern so schwer Nein sagen können
Katharina Saalfrank kennen wir als RTL-„Super Nanny“. Die Expertin für Erziehungsfragen weiß, wieso es Eltern so schwer fällt, Nein zu sagen. Einen passenden Auszug aus …
Katharina Saalfrank: Warum wir Eltern so schwer Nein sagen können

Kommentare