+

Teure Hochzeiten

Standesbeamte ließen sich schmieren

Flensburg - Für Trauungen außerhalb der Dienstzeit sollen sechs Standesbeamte in über 100 Fällen überhöhte Gebühren verlangt und das raffiniert verschleiert haben.

Der Prozess wegen gemeinschaftlicher Untreuehandlungen in weit über 100 Fällen gegen die drei Frauen und drei Männern von der Insel Amrum hat am Freitag vor dem Landgericht Flensburg begonnen. Die Angeklagten sollen zwischen 2005 bis 2009 von Brautpaaren für Trauungen außerhalb der Dienstzeiten überhöhte Gebühren verlangt zu haben. Diese seien dann auf ein eigenes Konto eingezahlt worden, für das die Angeklagten im Alter zwischen 31 und 52 Jahren eigens eine Gesellschaft gegründet hätten. Das Geld sei für eigene Zwecke untereinander aufgeteilt worden. 

Zunächst sind sechs Verhandlungstermine bis Mitte Dezember angesetzt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Die Kinder aus dem Münsterland hatten sich auf die Ferienfreizeit gefreut. Aber dann wurden einige krank und alles kam ganz anders.
16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Am Freitag stirbt in Wuppertal ein Mann bei einem Messerangriff, ein weiterer wird lebensgefährlich verletzt. Auch am Samstagabend kommt es in der Stadt zu einem …
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Eine fehlende Toilette als Scheidungsgrund: Weil ihr Haus nach fünf Jahren Ehe immer noch kein WC besaß, hat sich eine Frau in Indien scheiden lassen.
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert
Seit mehr als einer Woche steht der Zugverkehr auf der Rheintalbahn bei Rastatt still. Nach Problemen an einer Tunnelbaustelle wird dort rund um die Uhr im Untergrund …
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert

Kommentare