+
Der "Einsame George" ist tot

Daran starb der „Einsame George“ (100)

Quito - Am Sonntag starb der „Einsame George“, das bis dahin letzte lebende Exemplar seiner Unterart der Galapagos-Riesenschildkröten. Todesursache war aber nicht seine Einsamkeit.

Die Autopsie habe ergeben, dass der „Einsame George“, der etwa 100 Jahre alt war, an Altersschwäche verstorben sei, erklärte die ecuadorianische Umweltministerin Marcela Aguinaga am Dienstag. Auch nach seinem Tod wird George eine Touristenattraktion bleiben. Er solle einbalsamiert und auf der Insel Santa Cruz ausgestellt werden.

Die schrägsten Tiere der Welt

Die schrägsten Tiere der Welt

Der „Einsame George“ wurde 1972 auf der Galapagos-Insel Pinta entdeckt, nach der seine Unterart benannt wurde. Zuvor war angenommen worden, dass die Pinta-Riesenschildkröten bereits ausgestorben seien. Seither bemühten sich Wissenschaftler um den Fortbestand der Unterart, und George fand in dem Zuchtzentrum für Schildkröten ein neues Zuhause. Nachkommen zeugte er allerdings keine, weshalb seine Unterart nun erneut als ausgestorben gilt.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Meeresverschmutzung durch Plastik aus Textilien und Reifen
Genf (dpa) - Winzige Plastikpartikel aus synthetischer Bekleidung und Autoreifen verschmutzen die Meere nach einer neuen Studie in bislang nicht bekanntem Ausmaß. Die …
Meeresverschmutzung durch Plastik aus Textilien und Reifen
Mann will Spenden sammeln und stirbt bei Video-Marathon
Virginia Beach - Brian Vigneault (35) wollte Spenden sammeln, dafür veranstaltete der Vater dreier Kinder einen Live-Stream auf dem Gaming-Portal Twitch. Der bekannte …
Mann will Spenden sammeln und stirbt bei Video-Marathon
Studie: Lebenserwartung wird 90 Jahre übersteigen
Daran haben einige Experten lange gezweifelt: Manche Länder könnten bis 2030 eine Lebenserwartung von 90 Jahren erreichen. Auch die Deutschen werden älter - und die …
Studie: Lebenserwartung wird 90 Jahre übersteigen
Krebs in EU: Sterberate sinkt bei Frauen langsamer
Seit 1988 wurden in der EU Millionen Todesfälle vermieden, weil Krebs verhindert oder früh erkannt und geheilt werden konnte. Obwohl die Sterberate insgesamt sinkt, sind …
Krebs in EU: Sterberate sinkt bei Frauen langsamer

Kommentare