+
Der "Einsame George" ist tot

Daran starb der „Einsame George“ (100)

Quito - Am Sonntag starb der „Einsame George“, das bis dahin letzte lebende Exemplar seiner Unterart der Galapagos-Riesenschildkröten. Todesursache war aber nicht seine Einsamkeit.

Die Autopsie habe ergeben, dass der „Einsame George“, der etwa 100 Jahre alt war, an Altersschwäche verstorben sei, erklärte die ecuadorianische Umweltministerin Marcela Aguinaga am Dienstag. Auch nach seinem Tod wird George eine Touristenattraktion bleiben. Er solle einbalsamiert und auf der Insel Santa Cruz ausgestellt werden.

Die schrägsten Tiere der Welt

Die schrägsten Tiere der Welt

Der „Einsame George“ wurde 1972 auf der Galapagos-Insel Pinta entdeckt, nach der seine Unterart benannt wurde. Zuvor war angenommen worden, dass die Pinta-Riesenschildkröten bereits ausgestorben seien. Seither bemühten sich Wissenschaftler um den Fortbestand der Unterart, und George fand in dem Zuchtzentrum für Schildkröten ein neues Zuhause. Nachkommen zeugte er allerdings keine, weshalb seine Unterart nun erneut als ausgestorben gilt.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frauenleiche bei Kopenhagen geborgen
Kopenhagen (dpa) – In den Gewässern vor der dänischen Hauptstadt Kopenhagen ist die Leiche einer Frau geborgen worden. Das teilte die Polizei in Kopenhagen auf Twitter …
Frauenleiche bei Kopenhagen geborgen
Bill Cosby heuert Star-Anwalt für neuen Strafprozess an
Für seinen nächsten Strafprozess holt sich Bill Cosby einen Anwalt der bereits Popstar Michael Jackson vertreten hat. Im ersten Prozess gelangten die Geschworenen zu …
Bill Cosby heuert Star-Anwalt für neuen Strafprozess an
Taylor Swift postet rätselhaften Clip
Mehrere Tage war es still um die Sängerin Taylor Swift in den sozialen Medien. Nun meldete sich die Blondine zurück: Mit einem seltsamen Video.
Taylor Swift postet rätselhaften Clip
Motorradfahrer stößt mit Kutsche voller Kinder zusammen - tot
Er wollte eine Kutsche, die voller Kinder waren, überholen. Doch dann kam ihm ein anderes Auto entgegen. Mit voller Wucht prallte der 22-Jährige gegen den Pferdezug. 
Motorradfahrer stößt mit Kutsche voller Kinder zusammen - tot

Kommentare