Erste private Startrampe

Neuseeland: Startrampe für Weltraum-Satelliten eröffnet

Wellington - 100 Raketen können im Jahr von ihr starten: In Neuseeland wurde die erste private Startrampe für Weltraumsatelliten eröffnet. Noch in diesem Jahr soll der erste Start durchgeführt werden.

In Neuseeland ist die erste private Startrampe für Weltraumsatelliten eröffnet worden. Das Unternehmen Rocket Lab will Ende des Jahres den ersten Start durchführen, sagte der Minister für Wirtschaftsförderung, Steven Joyce, am Dienstag bei einem Festakt. Die Startanlage liegt auf der Halbinsel Mahia im Osten der Nordinsel und kann nach Angaben der Firma 100 Raketen im Jahr starten.

Die Electron-Raketen könnten bis zu 150 Kilogramm schwere Satelliten befördern, teilte das Unternehmen mit. Die Beförderung soll jeweils weniger als fünf Millionen US-Dollar (rund 4,5 Millionen Euro) kosten. Das US-Unternehmen ist von dem Neuseeländer Peter Beck gegründet worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

WHO zieht Bilanz für 2017: Masern sind zurück in Europa
Kopenhagen (dpa) - In Europa sind nach einer Bilanz der Weltgesundheitsorganisation (WHO) im vergangenen Jahr 35 Menschen an Masern gestorben. Mehr als 21.000 hätten …
WHO zieht Bilanz für 2017: Masern sind zurück in Europa
Not-Operation: 19-Jähriger verletzt Ex-Freundin in Berufsschule mit Messer
Bei einem Messerangriff in einer Berufsschule in Goslar ist eine Schülerin schwer verletzt worden. „Die 18-Jährige wurde notoperiert“, sagte ein Polizeisprecher nach der …
Not-Operation: 19-Jähriger verletzt Ex-Freundin in Berufsschule mit Messer
Rührend: Hund tröstet Fremden am Flughafen, weil er dessen trauriges Schicksal spürt
Niemand kannte den Schicksalsschlag, den ein Passagier am Flughafen im us-amerikanischen Coeur d’Alene gerade erlebt hatte. Doch Hündin Cora spürte seine Trauer und …
Rührend: Hund tröstet Fremden am Flughafen, weil er dessen trauriges Schicksal spürt
Richter bekommen Medientraining vor TV-Übertragungen
Kassel (dpa) - Mit einem Medientraining bereiten sich Richter des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel auf bevorstehende TV-Übertragungen aus den Gerichtssälen vor.
Richter bekommen Medientraining vor TV-Übertragungen

Kommentare