+
Die zwei suspendierten Polizeibeamten Andreas N. (l) und Klaus L. (r) sind zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden.

Bewährungsstrafe für stehlende Polizisten

Stendal - Zwei Autobahnpolizisten sind wegen bewaffneten Diebstahls von Waschpulver aus einem verunglückten Lastwagen zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden.

Das Landgericht Stendal (Sachsen-Anhalt) verhängte am Dienstag in der inzwischen vierten Prozessrunde eine Bewährungsstrafe von sieben Monaten. Die 48 und 55 Jahre alten Beamten hatten vor drei Jahren nach einem Unfall mit einem Schwerverletzten auf der Autobahn 9 bei Dessau-Roßlau Waschpulver und andere Reiniger im Wert von 670 Euro gestohlen.

Die zur Hilfe geholten Polizisten hätten sich fast schon wie selbstverständlich an Dingen vergriffen, die ihnen nicht gehört hätten. “Dazu gehört einiges an Unverfrorenheit“, sagte der Vorsitzende Richter. Die Verteidiger hatten eine mildere Strafe verlangt.

Das Landgericht beschäftigte sich bereits in der vierten Runde mit dem Fall. Das Amtsgericht Dessau-Roßlau hatte beide Beamte wegen Diebstahls mit Waffen zu sieben Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. Daraufhin gingen Angeklagte und Staatsanwaltschaft in Berufung. Die nächste Instanz ging nur noch von einem einfachen Diebstahl aus, das Oberlandesgericht Naumburg ordnete daraufhin eine Neuverhandlung an. Mit dem jetzigen Urteil, das formal die damalige Berufung ablehnte, gilt nun wieder das erste Urteil. Eine neuerliche Revision ist aber möglich und wurde von den Anwälten offen gelassen.

Die Verteidiger erklärten, ihren Mandanten sei bei dem Einsatz auf der Autobahn gar nicht bewusst gewesen, ob sie überhaupt eine Waffe dabei hatten. Diebstahl ohne Waffen hätte deutlich milder bestraft werden können. Aufgeflogen war die Tat durch den Mitarbeiter eines Abschleppunternehmens, der die Polizisten angezeigt hatte. Die Beamten sind vom Dienst suspendiert - erhalten aber weiter mehr als 2000 Euro netto im Monat.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rheintalbahn soll erst am 7. Oktober freigegeben werden
Alles dauert viel länger als zunächst gedacht. Erst am 7. Oktober sollen wieder Züge auf der europäischen Hauptachse Rheintalbahn fahren. Bis dahin muss das Notkonzept …
Rheintalbahn soll erst am 7. Oktober freigegeben werden
Todesschütze von Konstanz stand unter Drogen
Der 34-Jährige, der vor mehr als drei Wochen einen Türsteher vor einer Diskothek in Konstanz erschoss, stand zur Tatzeit erheblich unter Drogen und Alkohol. 
Todesschütze von Konstanz stand unter Drogen
Warum dieses Koala-Baby in der Wildnis keine Chance hätte
Mit seinem weißen Fell ist das Koala-Baby Joey aus dem Australia Zoo wahrlich eine Seltenheit. So süß es aussieht, in der Wildnis hätte es genau deshalb schlechte …
Warum dieses Koala-Baby in der Wildnis keine Chance hätte
Zahl der Verkehrstoten deutlich gestiegen
Über 1500 Menschen sind von Januar bis Juni auf deutschen Straßen gestorben - mehr als im Vorjahreszeitraum. Das Risiko, bei einem Unfall zu sterben, ist in den …
Zahl der Verkehrstoten deutlich gestiegen

Kommentare