In Kambodscha

Mob steinigt "Hexer" - Polizei machtlos

Phnom Penh - Aufgebrachte Dorfbewohner haben in Kambodscha einen Mann wegen angeblicher Hexerei getötet. Sie beschuldigten den 36-jährigen Heiler, durch Magie sieben Menschen getötet zu haben.

Wie die Zeitung „Cambodia Daily“ online berichtete, zogen die Menschen am Sonntag zum Haus des Mannes in der Provinz Takeo im Süden des Landes. Sie attackierten den 36-Jährigen mit Knüppeln und Steinen. Mehrere Hundert Menschen schlossen sich dem Mob an. Seine Beamten hätten die aggressive Menge nicht stoppen können, wurde der örtliche Polizeichef am Dienstag in der Zeitung zitiert.

In Kambodscha kommt es immer wieder zu Übergriffen gegen traditionelle Heiler, die der Hexerei beschuldigt werden. Im Januar wurden deswegen bereits zwei Menschen getötet.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Höxter Mordprozess: Angeklagte schildert Misshandlungen
Paderborn - Der Prozess im Fall Höxter geht am achten Verhandlungstag mit der Schilderung weiterer Misshandlungen weiter. Die Angeklagte Angelika W. schildert, wie das …
Höxter Mordprozess: Angeklagte schildert Misshandlungen
Frachter prallt gegen Brücke - Schiffsführer tot
Im Emsland kracht ein Schiff gegen eine Brücke - der Schiffsführer stirbt. Er hatte wohl vergessen, sein Führerhaus rechtzeitig runter zu fahren. Wurde ihm der dichte …
Frachter prallt gegen Brücke - Schiffsführer tot
Mutmaßliche Dreifachmörderin vor Gericht
Nach dem Brand in einer Gießener Wohnung wird die Leiche eines Mannes entdeckt. Doch nicht das Feuer brachte ihn um, sondern rohe Gewalt. Die Ermittler machen eine …
Mutmaßliche Dreifachmörderin vor Gericht
ADAC meldet Staurekord für 2016
Die Blechlawine wächst. Nach Berechnungen des ADAC ging es im vergangenen Jahr auf den Straßen zäher zu als je zuvor. Als Gründe nennt der Autoclub unter anderem mehr …
ADAC meldet Staurekord für 2016

Kommentare