In Kambodscha

Mob steinigt "Hexer" - Polizei machtlos

Phnom Penh - Aufgebrachte Dorfbewohner haben in Kambodscha einen Mann wegen angeblicher Hexerei getötet. Sie beschuldigten den 36-jährigen Heiler, durch Magie sieben Menschen getötet zu haben.

Wie die Zeitung „Cambodia Daily“ online berichtete, zogen die Menschen am Sonntag zum Haus des Mannes in der Provinz Takeo im Süden des Landes. Sie attackierten den 36-Jährigen mit Knüppeln und Steinen. Mehrere Hundert Menschen schlossen sich dem Mob an. Seine Beamten hätten die aggressive Menge nicht stoppen können, wurde der örtliche Polizeichef am Dienstag in der Zeitung zitiert.

In Kambodscha kommt es immer wieder zu Übergriffen gegen traditionelle Heiler, die der Hexerei beschuldigt werden. Im Januar wurden deswegen bereits zwei Menschen getötet.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mutter postet dieses Foto im Supermarkt - und bekommt richtig Ärger
Eine Mutter aus Australien wollte nur einen Alltagsmoment mit ihrer Community teilen - mit diesen heftigen Reaktionen hat sie nicht gerechnet.
Mutter postet dieses Foto im Supermarkt - und bekommt richtig Ärger
Diabolisch: Mörderin wollte mit diesem Posting ihre Tat verschleiern
Ein bestialischer Mord erschüttert Nordost-England. Vielleicht das schaurigste Detail: Die Täterin verfasste auf Facebook eine Nachricht, um nicht unter Verdacht zu …
Diabolisch: Mörderin wollte mit diesem Posting ihre Tat verschleiern
Fingerkuppe abgebissen: Wildschwein verletzt vier Menschen
Wilde Szenen in Schleswig-Holstein: In Heide hat ein Wildschwein-Duo am helllichten Tag die Innenstadt unsicher gemacht. Die Einwohner mussten vier Stunden das Zentrum …
Fingerkuppe abgebissen: Wildschwein verletzt vier Menschen
Pest breitet sich in Madagaskar rasant aus
In Madagaskar grassiert die Pest: Innerhalb weniger Tage verdreifachte sich die Zahl der Fälle. Die Lungenpest ist leicht übertragbar.
Pest breitet sich in Madagaskar rasant aus

Kommentare