+
Kaum ein Stein steht mehr auf dem anderen bei diesem explodierten Haus

Stendal: Mann stirbt bei Wohnhaus-Explosion

Stendal - Bei der Explosion eines Einfamilienhauses in Stendal ist ein Mann unter den Trümmern begraben worden. Die Ermittler vermuten Gas als Ursache für das Unglück.

Der Tote konnte erst Stunden nach dem ohrenbetäubenden Knall am Samstag unter Schutt und Asche geborgen werden. Seine Ehefrau überlebte unverletzt.

Den Helfern bot sich ein schauerliches Bild. Die Frontseite des Hauses wurde weggesprengt; Möbel, Kleider und andere Habseligkeiten der Familie lagen vor dem Gebäude. Der Dachstuhl brannte aus. Gegen 9.00 Uhr riss die Explosion selbst Langschläfer aus dem Bett.

Ob auch das 56 Jahre alte Opfer im Schlaf überrascht wurde, war zunächst unklar. Seine 48 Jahre alte Ehefrau konnte sich unverletzt aus dem Haus in Stendal-Staffelde retten. In dem kleinen Ort wohnen nicht einmal 400 Menschen.

„Bei der Unglücksursache können wir uns noch nicht eindeutig festlegen“, sagte ein Polizeisprecher. „Vermutlich war es Gas. Aber das müssen die Experten erst eindeutig ermitteln.“ Doch bevor die Spezialisten das zerstörte Haus betreten können, müssen Feuerwehr und das Technische Hilfswerk das marode Gebäude sichern. Umliegende Häuser wurden nicht in Mitleidenschaft gezogen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Urteil im Prozess um Spermaprobe eines Toten erwartet
München (dpa) - Im Rechtsstreit um die Sperma-Probe eines Toten will das Oberlandesgericht München heute seine Entscheidung verkünden.
Urteil im Prozess um Spermaprobe eines Toten erwartet
Mehrere Verletzte bei Zugunglück nahe Philadelphia
Philadelphia - Bei einem Zugunglück nahe der US-Ostküstenmetropole Philadelphia sind am Dienstag in der morgendlichen Hauptverkehrszeit vier Menschen verletzt worden.
Mehrere Verletzte bei Zugunglück nahe Philadelphia
Verbotsschilder abgesägt - Mann stirbt bei Hai-Attacke
Saint-André - Dass man an dieser Stelle nicht ins Wasser darf, konnte er nicht wissen, so wurde sein Ausritt auf dem Bodyboard einem 26-Jährigen zum Verhängnis.
Verbotsschilder abgesägt - Mann stirbt bei Hai-Attacke
Tödlicher Betonklotzwurf - Entschädigung für Familie?
Kopenhagen/Recklinghausen (dpa) - Die Familie der jungen Frau, die im Sommer von einem Betonklotz auf einer dänischen Autobahn erschlagen wurde, hat Aussicht auf …
Tödlicher Betonklotzwurf - Entschädigung für Familie?

Kommentare