Stephen Sutton ist gestorben.

Stephen Sutton

Er war schwer krank und sammelte Spenden - jetzt ist er tot

Birmingham - Der britische Teenager Stephen Sutton, der mehr als drei Millionen Euro Spenden für die Jugend-Krebshilfe gesammelt hat, ist tot.

Der 19-Jährige sei am Mittwoch im Krankenhaus in Birmingham friedlich im Schlaf gestorben, teilte seine Familie über Facebook mit. Sutton war mit 15 Jahren an Darmkrebs erkrankt. Im Januar 2013 hatte er begonnen, seine Geschichte in Sozialen Netzwerken zu teilen. Vor seinem Tod wollte er ursprünglich 10 000 Pfund für den Teenage Cancer Trust sammlen - nun haben mehr als 140 000 Menschen schon 3,3 Millionen Pfund (4 Millionen Euro) gespendet.

„Seine Tatkraft, sein Mut und seine Spendensammlung für die Krebsforschung waren eine Inspiration“, schrieb Großbritanniens Premierminister David Cameron auf Twitter.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Saudiarabischer Prediger begründet Fahrverbot für Frauen mit deren "Winzgehirn"
In Saudi-Arabien hat ein Geistlicher das bestehende Fahrverbot für Frauen mit deren angeblichem "Winzgehirn" gerechtfertigt.
Saudiarabischer Prediger begründet Fahrverbot für Frauen mit deren "Winzgehirn"
Oktoberfest-Chef zieht nach erster Woche Bilanz - Darum ist es eine „ideale Wiesn“
Nach der ersten Wiesn-Woche zieht Festleiter Josef Schmid eine erste Bilanz - und spricht von einem Oktoberfest 2017, das rundum ideal ist. Bei den Besucherzahlen …
Oktoberfest-Chef zieht nach erster Woche Bilanz - Darum ist es eine „ideale Wiesn“
Wasserläufer gab es schon zu Dino-Zeiten
Frankfurt/Main (dpa) - Schon zu Zeiten der Dinosaurier glitten wohl langbeinige Wasserläufer über die Seen. Darauf weisen zwei in spanischem Bernstein entdeckte neue …
Wasserläufer gab es schon zu Dino-Zeiten
Militär rückt in Favela in Rio ein
Rio de Janeiro (dpa) - Gewehrsalven und verängstigte Menschen, die vor Schüssen Schutz suchen: In der größten Favela von Rio de Janeiro ist ein Krieg zwischen …
Militär rückt in Favela in Rio ein

Kommentare