Terrorzelle von Barcelona hatte 120 Gasflaschen für Anschläge gehortet

Terrorzelle von Barcelona hatte 120 Gasflaschen für Anschläge gehortet

Sterbehilfe? Amerikaner schießt auf Ehefrau

Akron - Offenbar um sie von ihren Leiden zu erlösen, hat ein Mann (66) im US-Staat Ohio auf einer Intensivstation auf seine kranke Ehefrau geschossen.

Bei dem Vorfall vom Samstag könnte es sich um versuchte Sterbehilfe gehandelt haben, sagte der Polizist Dan Zampelli der Zeitung “Akron Beacon Journal“. Der 66-Jährige habe nach 45 Ehejahren seine ein Jahr jüngere Frau von ihrem Leiden erlösen wollen, sagte Zampelli. Die Frau befindet sich in kritischem Zustand.

Ein Sprecher des Akron General Medical Centers sagte, dass ein Schuss abgegeben worden sei, Sicherheitsleute hätten die Intensivstation aber innerhalb einer Minute erreicht. Auch habe sich ein Arzt in einem der benachbarten Räume aufgehalten. Die Polizei teilte mit, der Mann werde wegen des Vorwurfs des versuchten Mordes festgehalten. Er soll voraussichtlich am Montag angeklagt werden.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Am Freitag stirbt in Wuppertal ein Mann bei einem Messerangriff, ein weiterer wird lebensgefährlich verletzt. Auch am Samstagabend kommt es in der Stadt zu einem …
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Zugverkehr nach Brandanschlägen noch immer eingeschränkt
An zwei Bahnhöfen gab es am Samstag Brandanschläge, die Auswirkungen sind groß: Züge von Berlin nach Hamburg und Hannover werden umgeleitet. Auch am Sonntag läuft noch …
Zugverkehr nach Brandanschlägen noch immer eingeschränkt
Forschern gelingt Sensationsfund in 5,5 Kilometern Tiefe
72 Jahre lang fehlte von dem gesunkenen US-Kreuzer „USS Indianapolis“ jede Spur. Nun wurden Teile des Wracks entdeckt - in 5,5 Kilometern Tiefe.
Forschern gelingt Sensationsfund in 5,5 Kilometern Tiefe
Nach Mord in Hamburg mehrere Täter flüchtig
Gewaltverbrechen in Hamburg-Eppendorf, ein Mensch wird erschossen. Vieles ist laut Polizei noch unklar.
Nach Mord in Hamburg mehrere Täter flüchtig

Kommentare