+
Tödlicher Unfall auf der Autobahn 8: Ein Gaffer, der den sterbenden Biker gefilmt hatte, ist nun zu einer hohen Geldstrafe und Fahrverbot verurteilt worden. Foto: Ralf Zwiebler

Strafbefehl rechtskräftig

Sterbenden gefilmt: Geldstrafe und Fahrverbot für Gaffer

Günzburg (dpa) - Ein Autobahngaffer ist in Bayern zu einer Geldstrafe von 90 Tagessätzen und einem einmonatigen Fahrverbot verurteilt worden.

Der Günzburger Amtsgerichtdirektor Walter Henle sagte am Dienstag, dass ein entsprechender Strafbefehl gegen den Lasterfahrer rechtskräftig geworden sei. Zuvor hatten mehrere Medien darüber berichtet, dass der Beschuldigte nun 2700 Euro zahlen müsse.

Im September war ein 59 Jahre alter Motorradfahrer auf der A8 tödlich verunglückt. Der 50 Jahre alte Lkw-Fahrer war ausgestiegen und hatte mit seinem Smartphone gefilmt, wie die Ersthelfer vergeblich versuchten, das Leben des Mannes zu retten.

Polizisten nahmen dem Gaffer das Telefon ab. Sie erstatteten Anzeige wegen des Verdachts der unterlassenen Hilfeleistung und der Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Massenschlägerei am Alexanderplatz: Handy-Video zeigt das ganze Ausmaß - Hintergründe inzwischen klar
In Berlin haben sich auf dem Alexanderplatz circa 400 junge Menschen verabredet. Dort kam es zu einer Massenschlägerei. Neun Personen wurden festgenommen.
Massenschlägerei am Alexanderplatz: Handy-Video zeigt das ganze Ausmaß - Hintergründe inzwischen klar
Vater und Sohn liegen tot in Wohnung - großes Rätsel um Todesursache
In Brake bei Bremen wurden ein Mann und sein Vater tot in einer Wohnung gefunden. Die Polizei steht vor einem Rätsel, was die Todesursache des Vaters angeht.
Vater und Sohn liegen tot in Wohnung - großes Rätsel um Todesursache
Junge (7) auf Schulweg erstochen - Die Verdächtige ist 75 und war den Behörden schon bekannt
Unbegreifliche Tat in Basel: Ein siebenjähriger Junge wurde auf offener Straße getötet. Unter Tatverdacht ist eine Frau, die offenbar den Behörden bereits bekannt war.
Junge (7) auf Schulweg erstochen - Die Verdächtige ist 75 und war den Behörden schon bekannt
Vermeintlicher Babybauch von Mädchen entpuppt sich als ihr Todesurteil 
Der Bauch einer 14-jährigen aus Australien wurde immer größer. Ihre Familie glaubte an eine Schwangerschaft, doch das Mädchen war schwer erkrankt.
Vermeintlicher Babybauch von Mädchen entpuppt sich als ihr Todesurteil 

Kommentare