1. Startseite
  2. Welt

Dämpfer für Tanktouristen in Österreich: Spritpreise im Nachbarland steigen ab Samstag

Erstellt:

Von: Stella Henrich

Kommentare

Ab Samstag kommt die CO₂-Steuer in Österreich. Schon jetzt erwarten Experten einen Run auf die Zapfsäulen. Auch Autofahrer aus der Grenzregion werden verstärkt erwartet.

München - Wer an der Grenze zu Österreich wohnt, konnte bislang schnell mal zum Tanken in das Nachbarland fahren. Der kleine Umweg in die Alpenrepublik lohnte sich, denn der Sprit war dort oft ein ganzes Stück günstiger. Doch ab Samstag soll damit Schluss sein, berichtet br24.de. Der österreichische Automobilclub ARBÖ rechne damit, dass der Benzin- und Dieselpreis in Österreich auf einen Schlag um acht Cent steigen werde.

Grund dafür sei die CO₂-Steuer, die von 1. Oktober an fällig wird und komplett auf den Preis für Benzin umgelegt wird. Derzeit koste der Liter Benzin in Österreich im Durchschnitt 1,66 Euro, berichtet das Nachrichtenportal weiter. Der Liter Diesel liege bei 1,91 Euro. Die Autofahrer in Deutschland zahlen pro Liter Benzin derzeit gut 1,90 Euro – und für Diesel sogar knapp zwei Euro.

Tanken im Nachbarland: Einzelne Engpässe beim Diesel möglich

In Österreich rechnen Experten in den nächsten Tagen mit vielen Autofahrern, die nochmal volltanken wollen. Die Sorge vor möglichen Diesel-Engpässen wächst, berichtet heute.at. „Einzelne Engpässe kann man nicht ausschließen. Dass es jedoch zu einem großflächigen Ausfall kommt, glaube ich nicht“, sagte der ARBÖ-Experte Sebastian Obrecht. Für Autofahrer werde es dennoch eine harte Woche, so der Experte weiter.

Die Autofahrer sollten daher die Spritpreise genau beobachten und vergleichen und „bis zum 30. September auf jeden Fall noch einmal tanken“, so Obrechts Tipp. Zwischen der günstigsten und der teuersten Tankstelle könnten demnach Preisdifferenzen von bis zu 50 Cent pro Liter liegen.

Dämpfer für Tanktouristen: Ab Samstag wird ein Anstieg der Spritpreise in Österreich erwartet.
Dämpfer für Tanktouristen: Ab Samstag wird ein Anstieg der Spritpreise in Österreich erwartet. (Symbolbild) © Robert Michael/dpa

Tipps fürs Tanken an der Zapfsäule:

Tanken im Nachbarland: Darum ist es in Deutschland teurer

Der Grund für die Preisunterschiede in der Grenzregion ist schnell erklärt. Die Mineralölsteuer in Österreich beträgt für den Liter Diesel 39,7 Cent und für den Liter Benzin 48,2 Cent. In Deutschland liegt der Energiesteuersatz für Benzin bei 65,45 Cent pro Liter, für Diesel liegt der Steuersatz bei 47,04 Cent pro Liter. Dazu kommen die Erdölbevorratungsabgabe und 19 Prozent Mehrwertsteuer.

Benzin war in Österreich bisweilen 41 Cent billiger als an der letzten Tankstelle in Bayern. Der österreichische Automobilclub rechnet damit, dass vor allem Tankstellen an der Grenze in dieser Woche noch einen Ansturm erleben könnten. Schon jetzt rät Experte Obrecht allen Fahrern, die Geld sparen wollen, einen Blick in den Kofferraum zu werfen und unnötige Lasten nicht mitzuführen. Jeder solle sich kurze Fahrten zweimal überlegen und vorausschauend fahren.

Auch interessant

Kommentare