"Absturz": Stewardess versetzt Passagiere in Panik

Dallas - Eine Flugbegleiterin von American Airlines hat Passagiere am Flughafen in Dallas in Panik versetzt, als sie über den Bordlautsprecher von einem drohenden Absturz sprach.

Eine Reisende schildert die Ereignisse so: "Sie hat davon geredet, dass das Flugzeug umdrehen müsse. Es gäbe mechanische Probleme. Wir müssten zurück zum Gate. Da haben dann alle aufgestöhnt, weil wir dachten, der Flieger müsste repariert werden. Dann sagte plötzlich eine andere Stewardess: 'Ich versichere Ihnen, es gibt keine Probleme mit dem Flugzeug und wir heben jetzt ab.'

Dann gab es ein Hin und Her und erst als sie sagte: 'Es ist nicht meine Verantwortung, wenn wir abstürzen.' sind wir alle richtig ausgeflippt." Der Pilot brach die Startvorbereitungen ab. Die Stewardess wurde von Kollegen und Reisenden überwältigt und der Polizei übergeben. Später konnte das Flugzeug mit neuer Crew problemlos nach Chicago fliegen.

sr

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Privatjet verunglückt bei Notlandung in Istanbul - Leichtverletzte
Ein Privatflugzeug ist bei einer Notlandung auf dem Istanbuler Atatürk-Flughafen von der Piste abgekommen und in Brand geraten.
Privatjet verunglückt bei Notlandung in Istanbul - Leichtverletzte
Nach Erdbeben in Mexiko: Keine Kinder mehr unter den Trümmern von Schule
Zwei Tage nach dem verheerenden Erdbeben mit mindestens 233 Toten wird in Mexiko weiter fieberhaft nach Überlebenden gesucht. Die Zahl der Opfer steigt stündlich.
Nach Erdbeben in Mexiko: Keine Kinder mehr unter den Trümmern von Schule
Hartnäckigkeit ist babyleicht zu lernen
Sich anstrengen und bemühen, nicht so schnell aufgeben - das gilt in unserer und vielen anderen Gesellschaften als erstrebenswert. Schon kleine Kinder können …
Hartnäckigkeit ist babyleicht zu lernen
Mindestens 250 Erdbebentote in Mexiko
Der Präsident dankt der Bevölkerung: "Tapfer und mit Solidarität" hätten die Mexikaner auf das Erdbeben reagiert. Die Suche nach Überlebenden in den Trümmern ist ein …
Mindestens 250 Erdbebentote in Mexiko

Kommentare